Ratten: wir trauern (PSRT456)

Gestern hat sich leise und heimlich im Schlaf Mona über die Regenbogenbrücke geschlichen, sie lag tot in ihrem Häuschen. Heute musste die süße tapfere Motte ihr folgen, ihr Abszess am Kiefer war trotz Behandlung und Medikamenten schlimmer geworden und mittlerweile absolut nicht mehr tragbar für die süße, nachdem sie gestern sogar ein Maiskorn beim kauen fallen gelassen hat.

Wir sind unendlich traurig, hätten uns so sehr gewünscht dass Motte noch mehr Zeit ohne ihren Riesen Tumor haben darf, vielleicht sogar in einem eigenen zu Hause in dem man auch alte und kränkelnde Tiere aufnimmt und pflegt. Nun suchen wir dringendst ein Heim für die letzten beiden Mädels von ehemals 5! Mocca und Kaba, Mocca hat einen starken schiefkopf kommt aber im Käfig super klar, hält ihr Gewicht dh frisst genug, hochheben findet sie generell sehr blöd, mit dem Schiefkopf ist es aber auch sehr schwer für sie ohne Boden unter den Füßen da dreht sie sich um die eigene Achse, mittlerweile beißt sie aber zumindest nicht mehr. Kaba ist herzkrank und braucht täglich 2x Medikamente, damit geht es ihr generell ganz gut, nur wenn man sie anfasst regt sie sich noch sehr auf und bekommt im blödesten Fall schnappatmung. Kaba sieht man im Käfig fast nicht, sie hält sich lieber zurück.

Ja, es ist schwer, aber vielleicht gibt es ja irgend jemanden der sich vorstellen kann die beiden in ein Rudel aufzunehmen bevor hier plötzlich nur noch eine alleine sitzt! Zu anderen Ratten sind sie völlig unkompliziert.

 

Kommentare sind geschlossen.