Ratten: Rückkömmlinge (PSRT712)

Leider kamen hier 4 Jungs wieder zurück, weil es in ihrem zu Hause nicht so recht klappte mit dem warm werden zwischen Familie, Kind und Ratten. Wir wissen nicht woran es liegt, aber nachdem dann einer wohl auch noch mit Revierbeissen anfing konnte man es sich erst recht nicht vorstellen den Ratten ihr Leben lang ein gutes Heim zu bieten. Wir sind sehr froh darüber, dass man sich das dann lieber eingesteht als dass die Ratten eventuell drunter leiden müssen weil man Angst vor ihnen hat und man selbst somit ja auch gar nicht glücklich mit den Süßen ist. Selbstverständlich nehmen wir unsere Schützlinge dann wieder zurück und nun sind die Kleinen wieder da, aktuell zeigt keiner auch nur Versuche von zwicken oder gar beissen, sie lassen sich hochnehmen und sind neugierig und nett unterwegs. Wir sind gespannt; wie sie sich hier so entwickeln und hoffen bald auf ein neues, dann hoffentlich lebenslanges zu Hause <3

Rennmaus: Vlora bekommt neue Freundin (P727)

Endlich haben wir eine Möglichkeit gefunden der schon so lange einsamen Vlora zu helfen. Sie durfte vor kurzem zu unserem neuen Teammitglied Ines ziehen und wird dort mit einem Mädel vergesellschaftet das von Privat vermittelt werden sollte. Nun schließen sie Freundschaft und warten dann zusammen auf ein neues zu Hause! Mittlerweile sieht man sie dabei wie sie sich am einfachen Trenngitter gegenseitig Küsschen geben, das macht uns überglücklich, nachdem wir die neugierige aktive Vlora so lange alleine gesehen haben.

Ratten: noch keine Anfragen (PSRT735)

Die Franzosen Mädels entwickeln sich toll, sind neugierig und wechseln mittlerweile fast wir selbstverständlich die Etagen im Käfig. Leider haben wir heute bei einer der grauen einen Abszess an der Backe entdeckt, die Franzosen haben schon in anderen Pflegestellen sehr viele Probleme mit Abszessen, leider fing es hier nun auch damit an. Da im Mundraum alles sauber und unverletzt war konnte der Abszess von außen geöffnet und gespült werden, wir hoffen er heilt einfach so schnell wieder ab wie er kam.

Dem Rest der Bande geht es sehr gut und sie sind einfach nur süß. Es wäre so toll, wenn sie genauso viel Glück hätten wie ihre „Brüder“ und trotz ihres Alters und einiger Gebrechen noch ein eigenes zu Hause finden.

Ratten: 2 Jungs suchen neues Heim (PSRT750)

Vom Rattenasyl Würzburg haben wir eine Gruppe Jungs übernommen, die ehemals aus dem Notfall in Oelzschau stammten. Sie sind ein knappes halbes Jahr alt. Von 9 Buben sind bereits 7 reserviert, nur ein Black Hooded und ein Black Berkshire sind noch auf der Suche. Es sind ganz tolle, liebe und große Buben die sehr neugierig sind und sich auch problemlos hochnehmen lassen.

Ratten: 3 Mädels mit Potenzial (P749)

Wir unterstützen beinder Vermittlung dreier Mädels:

Die drei Mädels kamen ursprünglich zu viert als Fundtier aus dem Sinsheimer Tierheim. Eine der Mädels hatte einen sehr schnell schlimmer werdenden Schiefkopf und wir haben sie nach 2 Wochen Behandlung ohne Besserung dann gehen lassen. Die Giardienbehandlung ist erfolgreich durch und so steht der Vermittlung nichts im weg.

Es handelt sich um 3 mittelalte Mädels. Geschätz irgendwas zwischen 1-1,5 Jahre. Zwei davon sind gut unterscheidbare Huskys und die dritte im Bunde eine Topaz Hodded.

Die Topaz ist ein Schatz. Hochnemen geht ohne Probleme und streicheln auch. Sie ist zwar sehr quirlig aber keinesfalls böse. 

Die dunkle Husky ist sehr scheu. Zeigt sich seltener aber ist trotzdem immer mit am start. Hochheben findet sie äußerst doof und geht nur unter protest und gezapel. Im Käfig können die beiden Huskys auch mal etwas nach der Hand schnappen aber haben bissher noch nie richtig zugebissen. Durch klickertraining wurde es aber schon viel besser.

Auch die helle Husky lässt immer mehr kurze Berührungen zu. Richtiges hochheben findet aber auch sie nicht gut. Sie ist sehr neugierig und würde am liebsten rund um die Uhr bespaßt werden.

Sie wohnen aktuell bei mir in Neckarsteinach (zwischen Heidelberg und Sinsheim). Wir würden sie nach Absprache auch ins neue Zuhause bringen.

Ratten: Einzelnes spezielles Mädchen sucht (P748)

Wir unterstützen bei der Vermittlung von Privat.

Sansa sucht als „Beißerin mit gesundheitlichen Baustellen“ einen ganz besonderen Platz.
Sansa ist im Februar 2020 geboren, eine Sammelkotprobe vom 13.6. war negativ.

Die Besitzerin schreibt:
Ich habe jetzt fast ein Jahr versucht die Dame Sansa mit meinem siebener Rudel zu integrieren. Was an sich auch funktioniert hat. Aber nach der ersten erfolgreichen Inti hat sie mich im Hauptkäfig gebissen und wieso auch immer jagten meine Mädels sie dann danach durch den Käfig. Weswegen ich wieder getrennt habe. Und es dann noch 2 mal versucht hab. An sich ist Sansa ein echt liebes Mädel, aber sobald sie die Hand sieht will sie beißen.
Sansa beißt nur Hände. Ich hab auch soweit Vertrauen zu ihr wenn ich ihren Käfig aufmache und ihr Paste aus der Tube anbiete das ich sie kurz streicheln konnte während sie an der Tube geschleckt hat.
Vertrauen hat sie mittlerweile.. das sie im Auslauf mit der Hand im Pulliärmel auf den Arm springt.
Vom Charakter her ist sie sehr neugierig. Lernt schnell. Wie z.B Boxtrainig was ich mit ihr geübt habe damit ich sie z.B zum Tierarzt mit nehmen konnte. Sie schläft gerne in ihrem Trinknapf oder ihrer Kokosnuss.

Gesundheitszustand:
Sie hatte vor einem Monat einen Schiefkopf welcher Medikamentös behandelt wurde, die Besitzerin schreibt: Von dem Schiefkopf ist nichts mehr zu sehen. Nur das rechte Auge hebt sich etwas hervor seit dem aber sie kann es noch selbst schließen. Aber es gibt Momente da sieht man das nicht bzw ist das Auge normal.
Die Artrose in den Hinterläufen ist durch Medikamentengabe Gut im Griff. Sie klettert ohne Probleme, springt und ist schnell unterwegs ansonsten.

Ratten: OP überstanden (PSRT745)

Die süße Oreo hat ihre OP gut überstanden, am Samstag war uns an ihrer rechten Backe noch eine winzige Schwellung aufgefallen, bei der wir zuerst dachten sie hätte einen Abszess gebildet. Nachdem aber beim punktieren kein Eiter kam wurde der Knubbel in Narkose auch direkt mit angeschaut und als entarteter Knoten mit entfernt.

Nun kann sie sich erholen und dann hoffentlich bald mit ihrer Husky Freundin zusammen wohnen und das Leben noch ganz lange genießen, sie ist immerhin schon knapp 2 Jahre alt!

Ratten: 9 Knallköppe (RT744)

Aus dem Tierheim Karlsruhe ins Tierheim Reutlingen übernommen wurden 9 Rattenjungs (ehemals aus dem Notfall in Saarbrücken) die sich leider schon bei Ankunft in der Transportbox sehr gestritten haben. Nach einiger Beobachtung sitzen jetzt leider 3 Jungs alleine und 6 zusammen, die aber auch nicht so richtig harmonisch sind. Hier sind daher wohl bald einige Kastrationen geplant.

Farbmäuse: eine Hand voll Binchen (RT743)

Aus dem Tierheim Karlsruhe ins TH Reutlingen übernommen wurden 6 Mäuse Kastraten, bzw 5 Kastraten und ein Vollbock, der natürlich hier auch noch kastriert wird. Die süßen sind wuselig neugierig, haben sich problemlos anfassen und hochnehmen lassen um ihren Gesundheitszustand zu kontrollieren, keiner hat versucht zu zwicken. Sehr sehr süße Buben warten hier auf ein neues Rudel <3

Ratten: 5 Mädels lassen Grüße da (PSRT735)

Die 5 Mädels erholen sich immer besser und haben gelernt dass Menschen viel Gutes bedeuten. Sie sind mittlerweile total neugierig und nett, lassen sich fast alle problemlos hochnehmen, die Tumornaht bei Blümchen ist gut verheilt und das Fell wird immer besser. Da es der Omi mit der Art ZNS Symptome oä. Immer besser geht werden wir ihren Tumor bald auch noch operieren lassen. Beim ersten OP Termin war sie mit Blümchen angemeldet, da haben wir uns aber dagegen entschieden, weil es ihr nicht sonderlich gut ging, das hat sich zum Glück ganz toll entwickelt.

Ratten: unverhofft kommt oft (PSRT745)

Letzte Woche waren wir in Kontakt mit unseren Kollegen der Rattenvermittlung Rastatt/Karlsruhe, der Grund war dass aus dem Tierheim Karlsruhe einige Ratten von unserem Tierheim Reutlingen übernommen wurden. Eigentlich ging es nur um Böcke, doch es saß dort auch noch ein einzelnes Mädchen (ehemals Saarbrücker Notfall) das eine Verletzung am Auge hat. Wir haben zugesagt dass die kleine mit her kommen soll- wenn die Jungs ins Tierheim gebracht werden das Mädel direkt zu übernehmen und zu behandeln. Als die Transportboxen dann ausgepackt wurden war schnell klar, da stimmt doch was nicht. Ein weiteres einzelnes Mädel hatte sich untergemogelt, noch dazu mit einem Tumor. Zum Glück hatten wir auch für sie noch Platz in unserer Pflegestelle, die beiden werden nun zueinander integriert damit sie wenigstens nicht mehr alleine sind. Am Montag wird der Tumor operiert und um das Auge kümmern wir uns bereits, wir hoffen wir können es erhalten. Die zwei sind total neugierig, lassen sich problemlos hochheben.

Ratten: Hey du! Holst du mich aus dem Tierheim? (RT732,733)

Im Reutlinger Tierheim warten noch die 3 Mädels und 5 Jungs aus Frankreich auf ein neues zu Hause. Sie sind neugierig und nett, lassen sich teilweise auch schon hochnehmen. Ein Mädel hat leider aktuell einen Abszess der aber schon am verheilen ist und ein Bub einen Humpelfuß aber das wird sicher bald wieder vorbei sein.

Rennmäuse: hier gibt es alles was ihr sucht (RT731)

Im Reutlinger Tierheim findet aktuell sicher jeder der Rennmäuse aufnehmen möchte, was er sucht!

Aktuell warten hier auf ein zu Hause:

2m, ausgewachsen, sehr neugierig und aktiv:

1w, die trächtige unter den Fund-Rennern hat am 6.6. Sieben gesunde Babies auf die Welt gebracht, sie sind alle genauso wunderschön schwarz wie die Mami <3

Und dann noch zwei Mädels, sie sind die jüngeren der Fund-Renner, wie schätzen sie aktuell auf 8-10 Wochen.

Ratten: so viele private Abgaben (P740, 741, 742)

Wir unterstützen bei der Vermittlung aktuell drei Besitzerinnen die ihre Rudel abgeben müssen. Es handelt sich jeweils um 3 Mädels, teilweise haben wir sie in Facebook schon vorgestellt.

Trio Nummer eins: Nugget, Coco und Richie

Sie müssen wegen Zeitmangel möglichst bald in ein neues zu Hause ziehen. Alle drei sind sehr neugierig und zahm. Die Besitzerin schreibt:

Die drei sind 1 Jahr und 3 Monate alt, Kern gesund und lieben es zu schmusen.

Sie sind sehr neugierig und wollen sehr viel Aufmerksamkeit 🙂

Eine der drei dackelt beim laufen seit klein auf, es ist aber gleichbleibend und es schrenkt sie nicht ein.

Richie ist schwarz und hat weise Füße sowie zwei weise Punkte am Bauch.

Coco ist eine Albino mit Caramel Farben.

Nugget ist weiß grau und die die dackelt.

Trio Nummer zwei: Laila, Ida und Elli, müssen wegen Berufswechsel und damit verbundenem sehr aufwendigen pendeln zum Arbeitsplatz abgegeben werden weil die Besitzerin somit zu wenig Zeit für die 3 hat. Sie schreibt:

(braun-weiße Dumbo) Ida: die mutigste, sanft, neugierig, kommt auf den Arm geklettert, wird schnell warm mit anderen
(Husky) Elli: dunkler um die Augen, sanft, schüchtern, vorsichtig, sehr lieb, wirft sich den anderen unter
(Husky) Laila: heller um die Augen, manchmal etwas ungestüm, raffgierig – verwechselt Futter manchmal mit Finger, sonst eher abwartend aber mutiger als Elli
Alter: ca 1 Jahr (mit 5 Monaten wurden sie bei mir aufgenommen)
Krankheiten: keine Bekannt, ab und zu roter Nasenausfluss
Als Zubehör kann ich anbieten den großen selbstgebauten Schrank, den ich damals erstanden habe mit abzugeben.
Ein Häuschen sowie eine Trinkflasche wären auch dabei.
Das dritte Trio wird leider ebenfalls wegen Zeitmangel abgegeben, die drei sind mit 9 Monaten die jüngsten der Gruppen, kommen ehemals von einem „Züchter“, die Kotprobe ist negativ, sie könnten ihren Käfig mitbringen welcher von uns aber ausschließlich als Intikäfig denkbar wäre- auf Dauer sollten sie einen artgerechten bekommen.

 

Degus: Männer-Paar (P739)

Aus ursprünglich drei wurden zwei. Die verbliebenen beiden Jungs suchen nun aufgrund von Zeitmangel ein neues Zuhause. Mr White und Scherlock sind beide 3,5 Jahre alt, haben noch viel in ihrem Degu-Leben vor und sitzen bereits auf ihren kleinen gepackten Köfferchen.

Mr White ist sehr neugierig, der sich auch auf die Hand und den Arm traut – insbesondere wenn es dafür eine Nuss oder andere Leckerei zu holen gibt.

Scherlock ist etwas vorsichtiger und zurückhaltender, taut aber in einem ruhigen und geduldigen Zuhause sicherlich auch noch auf.

Die jetzige Besitzerin würde den Käfig auch mit verkaufen, sollte hier Bedarf bestehen.

Ratten: Tumor operiert (PSRT735)

Blümchen versteht sich mit ihren Freundinnen immernoch blendend, sie sind nun schon ein Weilchen hier und eigentlich wollten wir ihren Tumor erst operieren wenn ihrr Atemgeräusche weg sind. Sie hat seit ihrer Ankunft auch gut zugenommen, ist fit und munter aber da die Atemgeräusche leider immernoch ab und zu hörbar sind mussten wir es weil der Tumor stetig weiter gewachsen ist trotzdem riskieren und haben sie in den OP geschickt. Für eine Kämpfernatur wie Blümchen war das gar kein Problem, sie hat die Narkose wunderbar überstanden und ist den großen Tumor jetzt endlich los <3

Und schaut mal, wie sich auch die anderen Mädels schon erholt haben und Tag für Tag Gewicht zulegen und schöneres Fell kriegen.

Ratten: Franzosen Vorstellung, Teil 5 (RT732, 733)

Nun noch die letzten beiden Rudel der Franzosen die bei uns ankamen, im Tierheim Reutlingen sind 3 Jungs und 5 Mädels aufgenommen worden die von der ganzen Trupppe am fittesten sind. Sie sind noch jung, mussten dadurch wahrscheinlich nicht so lange in der Hölle leben wie die älteren die in den Pflegestellen sind. Sie haben schickes Fell, zeigten bisher keine Krankheitsanzeichen oder Atemgeräusche, die Mädels wurden mit Alizin behandelt und alle gegen die Läuse gespottet.

Ratten: Franzosen Vorstellung, Teil 3 (PSRT736)

Das dritte Rudel der Vorstellung ist leider kein Rudel mehr… Sie waren zu dritt, jedoch musste ein Bub direkt bei Ankunft eingeschläfert werden, er hatte ZNS Symptome, sein Auge war aus der Augenhöhle gedrückt und seine Zähne waren in die Backe eingewachsen. Dann waren sie noch zu zweit, leider entpuppte sich der Graue direkt seit der ersten Nacht als Hormonbock. Da der Siam aktuell noch in kritischem Zustand ist haben wir die beiden voneinander getrennt, damit er nicht die ganze Zeit von ihm gemobbt und gejagt wird, er muss sich dringend erholen und das geht mit einem stressenden Kumpel leider nicht. Er wohnt jetzt bei den 4 anderen Buben die ihn zum Glück gleich herzlichst aufgenommen haben.

Hier ist nun also der einzelne (noch-) Bock, er hat ein verkrüppeltes und aktuell noch entzündetes rechtes Auge, ist sonst aber fit und munter.

Ratten: Franzosen Vorstellung, Teil 2 (PSRT735)

Das zweite Rudel der Vorstellung sind Mädels, ehemals waren sie zu viert. Da drei von ihnen direkt nach der Ankunft eingeschläfert werden mussten war dann traurigerweise noch eine allein. Blümchen, wie sie von uns genannt wird, hat einen Tumor am Hinterbein der in den nächsten Tagen operiert wird. Damit sie nicht alleine sein muss haben wir am Samstag von den Kollegen des Rattenasyl Würzburg 4 Mädels, ebenfalls aus Frankreich, abgeholt die die kleine auch direkt problemlos aufgenommen haben. Nun sind sie also zu fünft, davon Blümchen mit dem Tumor, ein Mädel mit ZNS Symptomen und Tumor, ein Mädel mit Gebärmutterentzündung und Atemgeräuschen. Und natürlich den üblichen Dingen die alle „Französis“ haben: Kratz/Bisswunden, Augenentzündungen, kahle Stellen und viel zu wenig Gewicht.

Ratten: 3 Jungs warten auf neues Zuhause (P728)

Die 3 „Wald Jungs“ haben leider Giardien mitgebracht, die nun behandelt werden.

Zudem durften die 3 Jungs letzte Woche in unsere andere Pflegestelle zu Steffi ziehen und suchen dann, nach der Giardienbehandlung, von dort aus ein neues zu Hause! Die 3 sind neugierig und nett, nehmen Leckerli aus der Hand und lassen sich mit etwas Protest auch hochnehmen.

Ratten: Katastrophaler Notfall in Frankreich (RT732,733, PSRT734,735,736,737)

Nachdem gestern Abend die Notfelle aus Frankreich *klick*, Dank der hauptsächlichen Organisation der Kollegen der Ratten-Nothilfe Frankfurt und Brigggi von Not-Hamster Freiburg, hier ankamen haben wir nun nach über 24 Stunden mal etwas Zeit zum durchatmen. Die letzten 24 Stunden waren der absolute Horror. Die Tiere sind in einem katastrophal verwahrlosten Zustand, todkrank, abgemagert, voller Parasiten, Augenprobleme, Atemgeräusche, Tumore, eingewachsene Zähne, wir könnten ewig so weiter machen… die einzelnen Rudel werden wir euch bei nächster Gelegenheit einzeln vorstellen, aber erst mal so viel: von 27 Ratten die bei uns ankamen mussten wir 7 direkt ohne jegliche Chance ihnen zu helfen einschläfern lassen. Eins der schlimmsten Gefühle der Notfallarbeit: zu spät zu kommen. Zu spät um wirklich helfen zu können. Nur noch da, um Tiere von ihrem Leid, ihren Schmerzen und der Qual zu erlösen und wenigstens in den letzten Stunden nett zu ihnen und in den letzten Minuten ihres schlimmen Lebens bei ihnen zu sein.

Von den übrigen 20 Ratten sind 8 gesund und im Reutlinger Tierheim untergekommen (danke an unsere Lieblingspfleger auf die wir immer zählen können!), 12 noch sehr krank, wir sind gespannt ob, und wie schnell sie sich von der grausigen Vergangenheit erholen können. Sie schlafen sehr viel, haben zum Teil sicher das erste mal in ihrem Leben einen sauberen Käfig unter sich, bestimmt das erste mal in ihrem Leben Ruhe und Geborgenheit. Wir sind unglaublich froh, dass alle Tiere dort raus geholt werden konnten.

Achtung, die schlimmsten Zustände der Ratten ersparen wir euch, dennoch sind die nächsten Bilder nicht so schön. Wenn ihr das nicht sehen könnt oder wollt bitte nicht weiter scrollen.

Rennmäuse: herzlos ausgesetzt! (RT731)

Im Tierheim Reutlingen sind letzte Woche 10 Rennmäuse angekommen, die ausgesetzt wurden! Nur dank einer beherzten Finderin die 1. sofort erkannt hat dass es sich bei den mitten im Wald an einem Abwasserrohr hockenden Truppe um Haustiere handelt und 2. auch noch motiviert genug war sich eine Transportbox zu organisieren und sie einzufangen konnten die Tiere gesichert und, völlig durchnässt, ins Tierheim gebracht werden. Hier zum nachlesen: 

Ja https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=3969134733162326&id=125496840859487

Natürlich sind Männchen und Weibchen zusammen gewesen, es sind Erwachsene und auch Jungtiere vorhanden und wir haben uns dann am nächsten Tag gleich um Alizin gekümmert, was leider bei einem Mädel nicht mehr möglich war, sie ist schon deutlich zu weit trächtig. D h. Es sind hier 2 junge Mädels (ca. 6-8 Wochen, eine Erwachsene und eine trächtige Erwachsene. Und 5 Jungs, auch Erwachsene und Babies. 
Die Kotprobe der süßen steht noch aus, aber vielleicht mag sich ja schon mal jemand verlieben? Sie sind allesamt mega neugierig und lieb! 

https://youtube.com/shorts/x5bMpXG7j3o?feature=share

Ratten: Neuzugänge (PSRT728)

In unsere Pflegestelle sind gestern 3 Böcke gezogen die im Hohenlohekreis ausgesetzt wurden und in einem Waldstück gefangen werden mussten. Hier der Bericht dazu.

Herzlichen Dank an Andrea die den Transport für uns übernommen hat! Die Mädels der Bande wurden nach Alizin und tierärztlicher Untersuchung u.a. in Tierheime, z.B. nach Filderstadt verteilt.

Die 3 Jungs hier wurden erst mal von ihren Zecken befreit, gespottet und wir warten nun aufs Ergebnis der Kotprobe. Sie sind glücklicherweise sehr aufgeschlossen und neugierig, erschrecken zwar noch schnell und hochheben finden sie doof aber keiner ist ängstlich oder versucht zu zwicken, such gesundheitlich sind sie ohne größere Probleme da erwartet man bei frisch im Wald eingefangenen erst mal oft das schlimmste. Einer der Huskys hat einen großen Nabelbruch den wir zeitnah operieren lassen.

 

 

Rennmäuse: neuer Schwung im Tierheim (RT724 + 727 + PSRT725)

Im Reutlinger Tierheim wurde eine Gruppe Rennmäuse abgegeben die sogar noch im alten zu Hause tierärztlich gecheckt wurden. Leider war trotzdem unter den 5 Buben ein Mädel dabei und ein anderes Mädel wurde fröhlich mal hier mal da in die Gruppen gesteckt.

Im Tierheim an kamen sie als 3er Mädelsgruppe, 5er Jungsgruppe und ein einzelnes Mädel. Damit sie Renner gerecht in Pärchen getrennt werden können sind 2 Jungs zu uns in Pflege gezogen, einer kann morgen in sein neues zu Hause ausziehen und die anderen beiden sind noch auf der Suche im Tierheim.

Die Mädels wurden getrennt in trächtig und nicht trächtig, somit in 2w und 1w + 1w die einzeln sind.

Kotprobe geht morgen ins Labor, ansonsten sind es schon mal sehr neugierige aber noch recht vorsichtige Mäuschen.

Aktuell im Tierheim: 2m, 2w, 1+1 trächtige

In unsere Pflegestelle gezogen sind 2m:

Ratten: Jungs tauen auf (PSRT712)

Die Saarbrücker Jungs (4 große 3 kleine) waren im Gegensatz zu den Mädels sehr zurückhaltend und ängstlich, der kleine Husky war sogar so skeptisch dass er lieber in schockstarre verfallen ist statt Leckerli zu nehmen.

Nun freuen wir uns dafür umso mehr dass sie so langsam auftauen und vertrauen finden!

Die großen sind bereits reserviert, die 3 kleinen werden sobald sie parasitenfrei sind mit den Albinobuben eine Spielgruppe bilden <3

Ratten: Saarbrücker Hoardingfall (PSRT710, 711, 712)

Gestern, na eigentlich schon wieder vorgestern, sind hier Dank unserer Kollegin aus Rastatt mit der wir uns ganz spontan Abends noch treffen konnten die Ratten aus Saarbrücken eingezogen. Letzte Woche gab es eine verzweifelte Rundmail, dass eine Beschlagnahmung ansteht und bis zu 400 Tiere untergebracht werden müssen. Zum Glück waren es im Endeffekt „nur“ etwas mehr als die Hälfte, aber auch das ist für ein einzelnes Tierheim natürlich nicht zu stämmen. Als die ersten Ratten aus der Wohnung geholt wurden ist die liebe Silva also direkt nach Saarbrücken gefahren und hat schon mal einen ersten Schwung in Empfang genommen und verteilt.

In unserer Pflegestelle sind insgesamt 18 Ratten angekommen:

8w (bekamen bei uns Alizin, müssen glücklicherweise nicht werfen) darunter Schiefköpfe die sich teilweise sehr schlecht zurecht finden, wenig Atemgeräusche, ein kleines dünnes Sorgenkind mit kahlen stellen und Verstopfung das schon so viel Kot gesammelt hatte dass man es durch die Haut schimmern sah.

3w (leider schon trächtig bis hochträchtig) SSchiefköpfe die aber gut zurecht kommen, sicher schon länger schief

7m (4 reserviert, 3 noch viel zu klein, leichte Atemgeräusche)

Als die Truppe gestern hier an kam sahen einige ziemlich schlecht aus, sich drehende Schiefköpfe, der Winzling mit Kugelbauch und einige geborstelte Mädels und zugekniffene Augen. Nach einer ruhigen sorgenfreien Nacht in der sie sich den Bauch voll geschlagen haben sehen sie heute schon deutlich besser aus, das beruhigt uns ungemein Und trotz ihrer ekligen Herkunft habeb die Tiere das noch ganz gut überstanden. Zudem sind wir sehr positiv überrascht wie nett sie alle sind, die 3 trächtigen sind total süß und neugierig, ein paar der 8 Mädels und die Jungs teilweise noch etwas schüchterner aber dennoch total lieb, ließen sich problemlos greifen, Abtasten und Medikamente geben.

Die Kotprobe geht Montag ans Labor und wir hoffen inständig dass hier alles gut geht, sowohl die kränkelnden als auch die Babyaufzucht.

Ratten: nicht vergessen… (PSRT638)

Die Mädels hier haben keine einzige Anfrage gekriegt, das ist so schade… Die 4 genießen ihr Leben in der Pflegestelle  in vollen Zügen, aber sollen da doch nicht für immer bleiben? Törtchen hat leider immernoch regelmäßig Probleme mit Nasenbluten, wird hierfür homöopathisch unterstützt und hat damit zum Glück auch keine größeren Einschränkungen.

Ratten: in Dauerpflegestelle gezogen (PSRT578+638)7

Nachdem es für 2 unserer „pflegebedürftigen“ Rudel immernoch, seit Monaten keinerlei Interessenten gibt durften sowohl die 3 Jungs mit dem Knatterer und die 4 Mädels mit der Nasenbluterin von unserer Pflegestelle Reutlingen jeweils in eine unserer anderen Pflegestellen ziehen. Dort können sie, dadurch dass sie das einzige Rudel sind, mehr Bespaßung, Zuneigung und ganz viel Auslauf genießen ohne dass sie zeitlich wegen anderen Rudeln zurück stecken müssten.

Sie suchen dennoch immernoch ein neues zu Hause! Nur bis das irgendwann soweit ist sind sie jetzt in wunderbarer 1 zu 1 Betreuung, fast wie in einem eigenen zu Hause.

 

Ratten: immernoch hier (PSRT638)

Seufz. Es ist uns unerklärlich wieso die Mädels immernoch hier sind… daher mal wieder ein Video der Süßen.

Leider können wir die 4 (bzw zumindest 2 der 4) mittlerweile nicht mehr als Anfängerrudel empfehlen weil „Törtchen“, die Kleine mit den dunkelroten Augen, in unregelmäßigen Abständen Nasenbluten aus einem Nasenloch hat. Röntgen vom Kopf war unauffällig, wir vermuten leider einen Tumor oder ein anderes Geschehen im rechten Nasenloch. Das erste Mal war sie eine der bereits vermittelten Mädels und hatte am nächsten Morgen geblutet so dass wir sie wieder zurück geholt haben. Wir vermuteten dass sie etwas eingeatmet hat, eventuell vom dortigen Volierenumbau oä… Sie war sehr schlapp, wurde sofort notfallmäßig versorgt und hat sich zum Glück wieder berappelt. Dann war 3 Wochen lang nichts, bis sie dann auch hier wieder angefangen hat zu bluten. Sie verliert dabei sehr viel Blut, der Käfig sieht aus wie nach einem Massaker und sie sollte dann für die Gerinnung unterstützt werden und Infusion kriegen. Aktuell ist es wieder 2 Wochen her und es geht ihr gut, natürlich ist so ein Fall aber nur was für erfahrene Halter denn man weiß nie wann oder warum es wieder anfangen könnte.

Ratten: leider wieder zu viert (PSRT638)

Nachdem als erste der 8 Mädels zwei ausziehen durften mussten sie nun schon wieder zurück kommen, leider war zum Rudel in das sie sollten die Inti nicht so einfach wie erhofft und eine Omi dort hat dadurch stark abgebaut, weshalb die Besitzerin ihr nun doch keine Inti mehr zumuten möchte. Die Kotprobe der Mädels war beim nachtesten vor 4 Wochen Giardien positiv und die Besitzerin hat sich (danke nochmal!) bereit erklärt die Mädels bei sich zu behandeln und nochmal zu testen, mittlerweile sind alle auch Giardien negativ.

Nun suchen hier also wieder 4 Mädels, die alle total neugierig und lieb sind, bis auf die Blue Hooded die es gar nicht leiden kann lassen sich alle auch lieb hochnehmen.

Ratten: Platz für 2 Mädels? (Psrt638)

Hier sind heute die ersten beiden Mädels nach der negativen Kotprobe in ihr neues Heim gezogen. Nächste Woche bringen wir die anderen 4 reservierten ins neue Heim und dann sind immernoch die anderen beiden auf der Suche! Hat jemand ein Plätzchen für die hübschen? Die Blue Hooded und eine Silver fawn hooded möchten bitte auch bald ausziehen!