Ratten: Verwandlung der Mädels (PSRT716)

Hier mal ein schöner Vergleich, die Mädels kamen vor knapp 4 Wochen hier an, voller Läuse, mit Giardien, abgemagert, sie sahen durch das Lichte Fell und die herausstehenden Knochen aus wie 2,5 jährige Omis. Mittlerweile ist ihr Fell wunderschön geworden und sie nehmen stetig an Gewicht zu:

 

Außerdem sind die Mädels einfach nur zuckersüß geworden und würden so gerne in ein eigenes zu Hause ziehen.

Ratten: zwei Jungs suchen neues Rudel (P719)

Die beiden Rattenjungs Brösel und Krümel haben leider ihren Bruder viel zu früh verloren. Nun wird die Rattenhaltung aufgegeben und nach einem neuen erfahrenen Halter mit neuen Freunden für die beiden gesucht, die Kotprobe ist negativ. Die Besitzerin schreibt:

Geburtstage sind Sie Mitte Oktober (genau kann ich es leider nicht sagen, gekauft haben wir sie mit ca. 7-8 Wochen im Zooladen.

BRÖSEL ist neugierig u kommt auch aus dem käfig, krabbelt auf einem rum möchte aber nicht bzw. ungern angefasst werden, da verbröselt er sich dann.

KRÜMEL ist scheu, verkrümelt sich sobald man an den käfig kommt u beißt/zwickt einen dann auch mal blutig, wenn man sich versucht zu nähern, er ist ein Revierbeisser und zwickt auch im Auslauf einfach mal zu.

Ich denke, dass sie sich in einem größerem Rudel besser entwickeln können, in einem haushalt ohne bzw mit großen kindern.

Rennmaus: leider wieder da… (RT693)

Der kleine Apollo, der ehemals aus einem anderen Tierheim „gerettet“ wurde und dann auch zeitnah nach seiner negativen Kotprobe ausziehen durfte ist nun leider wieder zurück im Tierheim. Hat jemand ein neues zu Hause mit neuem Kumpel und artgerechter Zeit für eine Vergesellschaftung für den Bub?

Hier nochmal Bilder des Hübschen:

Hamster: kleine Dame ganz gross (KTHBB721)

Im Kreistierheim Böblingen wartet eine kleine bezaubernde Hybridendame in Sonderlackierung auf einen neuen Körnergeber. Sie ist neugierig und aufgeweckt wie kleine Zwerghamstermädchen nunmal sind. Wer möchte ihr ein Für-Immer-Zuhause geben. Natürlich wird sie nur in Einzelhaltung vermittelt. Gerne unterstützen wir bei Haltung und Fütterung.

Hamster: süsses Goldiemädchen bezaubert (KTHBB720)

Hübsches Goldie Mädchen sucht ein Zuhause auf Lebenszeit in dem sie ein artgerechtes und schönes Hamsterleben führen darf. Die hübsche Fellnase ist neugierig und aufmerksam und freut sich auf Körnergeber mit viel Platz und Beschäftigung. Sie möchten natürlich wie alle Hamster ein Zuhause für sich alleine, da Hamster Einzelgänger sind. Gerne unterstützen wir bei Haltung und Fütterung.

 

Ratten: Was für ein Glück! (PSRT716)

Uns ist diese Woche schon ein riesen Stein vom Herzen gefallen und nun können wir es euch endlich erzählen. In dem Haushalt, aus dem die Huskymädels stammen die so massiv Läusebefall hatten und die scheinbar beissen sollen, haben noch die Brüder von ihnen gelebt. Leider wollten sie die als Ayleen die Mädels geholt hat unbedingt behalten, weil sie lieb sind und nicht beissen. Nun war ihnen das mit den ganzen Parasiten und der Pflege aber wohl doch zu viel Arbeit und sie haben sich gemeldet dass sie sie doch auch abgeben wollen. Heute sind die Buben dann endlich hier angekommen, in genau so schlechtem ekligen Zustand wie die Mädels es waren…

Wer eine Abendbeschäftigung braucht kann mal Läuse-Eier zählen…

Degus: Herzliche 3er-Gruppe in liebevolle Hände abzugeben (P703)

Nach einigen Jahren der Deguhaltung und den damit einhergehenden Aufs und Abs, möchte ich nun die Deguhaltung aus persönlichen Gründen beenden. Abgegeben werden meine drei Mädels nur in die besten Hände, da sie mir SEHR am Herzen liegen. Wir wohnen in Stuttgart – Bad Cannstatt.

 

Die Gruppe besteht inzwischen nur noch aus drei Mädels, die alle ca. vier bis viereinhalb Jahre alt sind. Sie leben harmonisch zusammen und eignen sich daher auch sehr gut für Anfänger.

 

Das Oberhaupt der Gruppe ist eindeutig Romy. Romy habe ich vor drei Jahren aus dem Tierheim Ludwigsburg geholt – zusammen mit Ihrer Schwester Finja, die inzwischen wegen Zahnproblemen eingeschläfert werden musste. Romy ist sehr dominant, ausgesprochen frech und sehr aufdringlich (gegenüber dem Menschen). Sie ist bei bester Gesundheit und ist so zutraulich, dass sie sich auch hochnehmen lässt, wenn sie einem nicht zuvorkommt oder automatisch an einem hochklettert.

Romys Merkmale sind ihre blaue Farbe und die fehlende Quaste am Schwanzende, die sie kürzlich verloren hat.

Die zweite im Bunde ist Mary. Sie ist etwas länger als Romy bei mir und stammt aus privater Haltung, da sie sich damals in der Pubertät mit ihren Partnertieren zerstritten hatte. Hier zeigt sie sich sehr friedlich und freundlich und ist ebenfalls sehr zutraulich, sodass man sie hochnehmen kann. Mary ist eine Agouti-Scheckin und erfreut sich ebenfalls bester Gesundheit.

Und nicht zuletzt Jenny, die ich seit Anbeginn meiner Deguhaltung habe. Sie stammt von einer ehemaligen Züchterin. Auch Jenny hatte bisher keine größeren gesundheitlichen Probleme, ist zutraulich und ist, genau wie die anderen Beiden, verrückt nach Nüssen. Jenny ist ein natürlicher Agouti. Vor einigen Jahren hat sich ein Haarring um Ihren Schwanz gewickelt, des deshalb heute etwas abgeknickt ist, sie aber keineswegs beeinträchtigt.

 

Die Hauptbeschäftigung der drei sind Ausbruchversuche, da sie ihren Auslauf absolut lieben und daher am liebsten immer rauswollen. Wenn sie nicht gerade dabei sind, ihren Käfig zu fressen, zerrupfen sie liebend gerne ihre Hanfmatten und zerstören die restliche Käfigeinrichtung. Aber ansonsten verhalten Sie sich auch manchmal wie nette Degus und laufen einfach in einem ihrer Laufräder, genießen die Sonne oder bauen sich schöne große Nester, in denen sie die kalten Regentage verbringen.

Auslauf bekommen sie regelmäßig und sollte auch so beibehalten werden – wenn sie sich an dich gewöhnt haben, klettern sie auch wahnsinnig gerne auf dir herum. Vorsicht! Nicht zu empfehlen im Homeoffice während wichtigen Telefonaten ?

Eine Schutzgebühr erhebe ich nicht. Es liegt mir sehr am Herzen, dass sie in ein liebevolles, artgerechtes Zuhause kommen – und das beweist sich, durch die Zahlung einer Schutzgebühr.

Das gesamte Zubehör kann auch abgelöst werden. Darunter befinden sich z.B. zwei Laufräder ohne Ständer von der Laufradschmiede. Das Futter vom Deguladen, gehört natürlich dazu und gebe ich dir gerne mit.

Der Käfig kann bei Bedarf auch mitgenommen werden ist aber super kompliziert im Auf- und Abbau. Daher solltest du Geduld und handwerkliches Geschick besitzen.

 

Die Abgabe eilt keineswegs, daher muss ich sie nicht Hals über Kopf an den erstbesten Interessenten abgeben. Sofern die Sympathie passt und du die Anforderungen der artgerechten Haltung erfüllst, steht der Abgabe nichts im Wege. Bei Fragen wendet euch gerne an mich.

Ich freue mich von euch zu hören! ?

Ratten: in Pflegestelle gezogen (PSRT717)

Tja, die Intijungs ziehen aus, die nächsten Jungs direkt wieder ein. Die beiden schon etwas älteren Buben die im Reutlinger Tierheim abgegeben wurden sind heute in unserer Pflegestelle angekommen weil einer von ihnen fiese Bumbles (Druckgeschwüre) an beiden Hinterpfoten hat. Wir hoffen dass wir das wieder hin kriegen, er muss nun erst mal eine Weile gepolstert mit Verbänden watscheln und auch der Unterrgrund unter den Zeitungen im Käfig ist gepolstert. Zusätzlich bekommt er Antibiotikum und Schmerzmittel/Entzündungshemmer, drückt ihm die Daumen dass es wieder abhielt!

Ratten: neben Läusen auch Giardien (PSRT716)

Die 4 Mädels Lina, Paula, Lotte und Rosine haben sich mittlerweile toll eingelebt, beissen immernoch nicht, sind aber in ihrer Art auf jeden Fall sehr forsch und würden wenn sie könnten Finger auch mal mit in ihren Bunker nehmen. Böse gezwickt hat aber noch keine, sie sind wirklich absolut herzig und lassen sich auch ohne murren hochnehmen!

Die Läuse sind mittlerweile erfolgreich weg behandelt, nun kam vom Labor der Bescheid dass sie auch noch Giardien haben die nun natürlich behandelt werden, sie sind noch sehr dünn und das Fell muss sich erst mal erholen.

Ratten: mit Ekelfaktor (PSRT716)

Dieser Fall begann gestern mit einem Anruf in Abwesenheit, von der lieben Ayleen, einer unserer mehrfachen Adoptantinnen, Helferin bei Fahrten und quasi so der Allzeitbereit Hilfe in Sachen Ratten. Danach folgte eine WhatsApp: „Ich hole die da raus, hoffe du hast Platz!!“. Wenn man in einem Beruf mit Menschen arbeitet sieht man oft Dinge bei denen man sich denkt „Um Gottes Willen“. Seltener sieht man Dinge bei denen man sich denkt „Oh nein, wie eklig“ und ganz selten haben die Gedanken dann uch noch damit zu tun dass diese Menschen die man in ihren eigenen 4 Wänden besuchen muss irgendwo Ratten „halten“…

Nun, ein paar erklärende Bilder und ein Telefonat später war klar, am Abend landen hier 4 Rattenmädels, die aus katastrophaler Haltung kommen. Sie sollen circa ein Jahr alt sein und weil sie massiv beissen traue man sich schon eine Weile kaum mehr an den Käfig und dementsprechend froh war man, als Ayleen sich sofort bereit erklärt hat ihnen die Mädels abzunehmen. Mädels, die aussehen wie Zweieinhalb, mit hochgradigem Läusebefall die sich durchgehend die ganze Fahrt über gekratzt haben, die zu dünn sind, mit teilweise von Durchfall verschmierten Schwänzchen, kahle Stellen im Fell haben und übrigens überhaupt nicht bissig sind.

Wir sind wieder einmal schwer betroffen und denken wie so oft daran, wie viele solcher gequälten (ja für uns ist so etwas Tierquälerei!) Seelen irgendwo in irgendeiner Zimmerecke im versifften (denn man traut sich ja nicht mehr an den Käfig, dementsprechend kann man natürlich auch nicht sauber machen oder regelmäßig  Futter und Wasser auffüllen..) Minikäfig in irgendwelchen Haushalten ausharren müssen bis sie vielleicht durch Zufall jemand wie Ayleen entdeckt.

Nun geben wir wieder einmal unser bestes und sind guter Dinge dass die Mädels bald wieder fit auf den Beinen sind, wenn sie endlich nicht mehr von diesem massiven Juckreiz geplagt sind und sich in ein normales artgerechtes Rattenleben einleben dürfen.

Rennmäuse: Zwei Männchen suchen getrennt ein neues Zuhause (P715)

Die zwei Rennmausböckchen Merlin und Napoleon (Napo) verstehen sich leider nicht und suchen nun getrennt nach einer neuen rennmausgerechten Bleibe mit Gesellschaft. Napoelon ist der ältere von beiden und vermutlich im Frühjahr/Sommer 2019 geboren. Merlin ist Ende 2019 geboren. Die zwei sitzen nun schon länger auf kleinem Raum und sollen darum so bald wie möglich ausziehen.

Bei dem Versuch der Vergesellschaftung der beiden wurden sie leider verletzt. Merlin hat sich gut wieder erholt und voller Tatendrang. Napoleon hat zuletzt noch etwas gehumpelt, wird aber behandelt und ist hoffentlich bald wieder ganz der alte.

Bei Interesse meldet euch gerne bei uns, dann stellen wir den Kontakt zur Halterin her. Bei Bedarf kann ein Gehege mit selbstgebautem Aufsatz und Kleintierbedarf gegen ein kleines Entgeld mit abgegeben werden.

Ratten: zwei Würfe auf der Welt (PSRT710)

Hier sind mittlerweile zwei Würfe geschlüpft, Erika, Mutti 1, hat am Sonntag Abend 7 Babies geworfen wovon leider 3 tot auf die Welt kamen. Die 4 lebenden sind aber gesund und aktiv. Es sind 3 Jungs und ein Mädel.

Hilda, Mutti 2, hat Donnerstag Abend 9 Babies geworfen die auf den ersten Blick gestern fit und munter sind. Darüber sind wir sehr froh! Leider sind wir aber gleichzeitig auch traurig, Marlene, Mutti 3, hat gestern geworfen, sie war in der Woche in der sie da war nicht sonderlich kugelrund gewesen, wir konnten aber als sie ankamen Babies tasten, haben daher kein Alizin gegeben und uns auf 3 Würfe eingestellt. Nun haben wir gestern 3 winzige tote Babies gefunden, die von Marlene stammen müssen, sie hatte Blut am Schwänzchen und wir können nichts mehr tasten.

Es ist wirklich traurig, was Tiere allein wegen ihrer schlechten Herkunft alles mitmachen müssen, dass so viele Babies auch nach knapp einer Woche ohne Stress, mit gutem Futter, extra Leckereien und Eiweiß in unserer Pflegestelle trotzdem nicht lebensfähig sind! Marlene ist es nun natürlich super langweilig da Mutti 1 & 2 schließlich beide ihre Würfe in ihren Häusern zu versorgen haben und es kuschelt auch keiner mehr mit Marlene. Wir haben sie daher nun wieder zum Rest der Truppe gelassen, die 8 Mädels haben sie ganz toll wieder aufgenommen und sie hat nun ganz viele Kuschelpartner während die beiden Muttis in Ruhe ihre Babies aufziehen können.

Ratten: Integration gestartet (PSRT611+691)

Diese Woche haben wir mit der Integration der Zerbster und Stuttgarter Mädels angefangen. Da sich für die übrigen 2 schüchternen Löbauer Mädels bisher noch gar niemand gemeldet hat und die 2 die Interessenten haben bald ausziehen dürfen haben wir uns entschlossen die auch gleich in die Inti zu nehmen damit die nicht bald auch nur noch zu zweit sind.

Somit ist hier nun bald ein Rudel:

2 Löbauer, 2 Zerbster und 2 Stuttgarter

Ratten: das Leben kann so unfair sein (PSRT611)

Es ist so traurig. Nur wenige Tage nach ihrer Tumor OP bei der zwei Tumore entfernt wurden bemerkten wir eine Schwellung am rechten Ohr der Kleinen. Nach röntgen und Punktion war klar, dass es sich „leider“ nicht „nur“ um einen Abszess handelt sondern auch hier ein Tumor sitzt der nun, nachdem die großen Haupttumore weg waren richtig Kraft zum wachsen hatte… Es ist so unfair! Wir haben die kleine, da im Röntgen deutlich das Ausmaß bis hin ins Ohr sichtbar war, dann gehen lassen :'(

Ratten: Saarbrücker Hoardingfall (PSRT710, 711, 712)

Gestern, na eigentlich schon wieder vorgestern, sind hier Dank unserer Kollegin aus Rastatt mit der wir uns ganz spontan Abends noch treffen konnten die Ratten aus Saarbrücken eingezogen. Letzte Woche gab es eine verzweifelte Rundmail, dass eine Beschlagnahmung ansteht und bis zu 400 Tiere untergebracht werden müssen. Zum Glück waren es im Endeffekt „nur“ etwas mehr als die Hälfte, aber auch das ist für ein einzelnes Tierheim natürlich nicht zu stämmen. Als die ersten Ratten aus der Wohnung geholt wurden ist die liebe Silva also direkt nach Saarbrücken gefahren und hat schon mal einen ersten Schwung in Empfang genommen und verteilt.

In unserer Pflegestelle sind insgesamt 18 Ratten angekommen:

8w (bekamen bei uns Alizin, müssen glücklicherweise nicht werfen) darunter Schiefköpfe die sich teilweise sehr schlecht zurecht finden, wenig Atemgeräusche, ein kleines dünnes Sorgenkind mit kahlen stellen und Verstopfung das schon so viel Kot gesammelt hatte dass man es durch die Haut schimmern sah.

3w (leider schon trächtig bis hochträchtig) SSchiefköpfe die aber gut zurecht kommen, sicher schon länger schief

7m (4 reserviert, 3 noch viel zu klein, leichte Atemgeräusche)

Als die Truppe gestern hier an kam sahen einige ziemlich schlecht aus, sich drehende Schiefköpfe, der Winzling mit Kugelbauch und einige geborstelte Mädels und zugekniffene Augen. Nach einer ruhigen sorgenfreien Nacht in der sie sich den Bauch voll geschlagen haben sehen sie heute schon deutlich besser aus, das beruhigt uns ungemein Und trotz ihrer ekligen Herkunft habeb die Tiere das noch ganz gut überstanden. Zudem sind wir sehr positiv überrascht wie nett sie alle sind, die 3 trächtigen sind total süß und neugierig, ein paar der 8 Mädels und die Jungs teilweise noch etwas schüchterner aber dennoch total lieb, ließen sich problemlos greifen, Abtasten und Medikamente geben.

Die Kotprobe geht Montag ans Labor und wir hoffen inständig dass hier alles gut geht, sowohl die kränkelnden als auch die Babyaufzucht.

Degus: Drei Degu-Jungs suchen getrennt ein Zuhause (P709)

Da die drei Degus sich derzeit leider verstritten haben, befinden Sie sich seit September in einer Vergesellschaftung, die allerdings nicht aussichtsreich ist. Als 3er-Gespann werden Sie nur an VG-Erfahrene Interessenten vermittelt.

Alvin sitzt derzeit alleine – er wurde im April 2020 geboren. Er zeigt sich sehr zahm, was evtl. auch dem geschuldet ist, dass er nun schon seit einigen Monaten alleine sitzt. In der Gruppe und gegenüber dem Menschen ist er ein frecher junger Kerl, was evtl. auf Dominanz zurückzuführen ist, was die Besitzerin jedoch nicht zu 100 % einschätzen kann.

Archie, Alvins Bruder, und Ernie leben zusammen und werden auch nur zusammen vermittelt. Ernie ist ca. zwei Jahre alt, sehr zahm und klettert gerne auf Menschen rum, sobald er Vertrauen gefasst hat. Archie, ebenfalls im April 2020 geboren, liebt Drama und nutzt jede Gelegenheit um durch lautes Fiepsen auf sich aufmerksam zu machen. Sie leben harmonisch zusammen.

Bei keinem der drei Degus sind Vorerkrankungen bekannt und sie bekommen das Futter aus dem Deguladen. Wir wünschen uns für die drei Degus jeweils ein Zuhause, wo sie in Gesellschaft anderer Degus kommen und der Kontakt zu Besitzerin weiterhin gehalten wird. Zubehör kann bei Bedarf übernommen werden. Bei Interesse freuen wir uns auf eure Nachrichten!

Ratten: OP überstanden (PSRT661)

Die süße Stuttgarterin hat ihre Tumor OP gut überstanden, dabei wurde neben dem großen störenden Tumor am Vorderbein auch noch einer am Hinterbein gefunden der direkt mit entfernt wurde. Sie hat sich heute Nacht gleich wieder ein neues Kuschelnest gebaut uns ist fit und munter.

Die Kotprobe hat Oxyuren ergeben, die nun noch behandelt werden bevor sie auf die Zerbster treffen können.

Ratten: in Pflegestelle gezogen (PSRT661)

Gestern sind hier 3 Mädels aus dem Stuttgarter Tierheim eingezogen, die aus dem Vermehrerfall von Frühjahr letzten Jahres stammen. Nachdem im Zerbster Rudel, das seit September noch KEINE Anfrage hatte, Tante Albino eingeschläfert werden musste und nun die fitte Mutti mit der Omi übrig blieben wurden die Langzeitinsassen aus Stuttgart als neue Gesellschaft für die beiden ausgewählt, bevor Mutti bald alleine da sitzt.

Das Trio ist nicht so scheu wie einige andere aus dem Fall, lässt sich aber nicht gerne anfassen. Es besteht aus zwei älteren Damen,

der Agouti Hooded: hat einen Zwetschgen großen Tumor den wir operieren lassen

der Black Hooded: hat einen Erbsengroßen Tumor und schnupfen, ist eindeutig die älteste der drei

Und der jüngeren Agouti Capped: die neugierigste der drei, schnupft ein bisschen.

Nun dürfen sie erst mal hier ankommen, uns verraten ob sie noch Parasiten haben und dann wird das leben hoffentlich auch für diese drei mal lebenswert!

Ratten: wir trauern (PSRT661)

Kein Antibiotikum, kein Cortison konnte die Atmung der Albino verbessern, sie wurde immer weniger aktiv, war die letzten Tage immer nur in einem Häuschen zu finden, hat immer weiter abgenommen…

Wie so viele andere Zerbster mussten wir dich wegen zunehmend schlechterer Atmung über die Regenbogenbrücke schicken, machs gut, wo immer du nun bist, Tantchen <3

Ratten: immernoch 3 Ratten im Tierheim (S649)

Im April 2020 kamen die ersten Ratten aus dem Hoardingfall ins Tierheim Stuttgart. Nun, im Februar 2021 saßen immernoch zwei Trios Mädels im Tierheim. Ein Trio ist gestern in unsere Pflegestelle gezogen, zwei der Mädels haben mittlerweile Tumore bekommen und werden in unserer Pflegestelle operiert. IMMERNOCH sind 3 Mädels im Tierheim, seit fast einem Jahr! Fast ihr halbes Leben lang schon… Sie sind sehr schüchtern, wollen vom Menschen leider nichts wissen, hat denn nicht trotzdem jemand ein Plätzchen für die 3 in einem Rudel frei?

Ratten und Rennmäuse: Übernahme aus Tierheim (PSRT689, 690, 691, 692 + RT693)

Vorgestern haben wir aus einem Tierheim an der Tschechischen Grenze mit Fahrketten-Hilfe der Rattenhilfen in Leipzig, Bielefeld und Würzburg einige Ratten und Rennmäuse übernommen, da diese dort nicht artgerecht gehalten wurden.

Hier gelandet sind in unserer Pflegestelle Reutlingen:

3 Rattenjungs: einer mit ziemlichen Atemproblemen, die anderen beiden mit eher hormonellen Problemen ^^

5 Rattenmädels: eine mit Umfangsvermehrung im Bauchraum, eine mit dicker Backe die zudem auch noch sehr dünn ist.

2 Rennmaus Mädels: eine mit eitrigem Ausfluss aus der Scheide, die andere recht fit bis auf ein wenig entzündete Augen.

Die Eiter-Maus nach dem ersten Tag mit Medikamenten:

Und als sie hier ankam:

Außerdem hat sich das Tierheim Reutlingen angeboten zusätzlich eine Rennmaus und Chinchillas aufzunehmen, diese Hilfe wurde von dem Tierheim leider nicht angenommen daher ist hier nur ein einzelner Rennmaus Bub angekommen:

Ratten: nicht vergessen… (PSRT638)

Die Mädels hier haben keine einzige Anfrage gekriegt, das ist so schade… Die 4 genießen ihr Leben in der Pflegestelle  in vollen Zügen, aber sollen da doch nicht für immer bleiben? Törtchen hat leider immernoch regelmäßig Probleme mit Nasenbluten, wird hierfür homöopathisch unterstützt und hat damit zum Glück auch keine größeren Einschränkungen.

Ratten: 3 Damen auf der Suche (PSRT661)

Leider mussten wir eine der Zerbster Omis gehen lassen 🙁 sie hatte zu ihrer wieder schlimm gewordenen Atmung dann auch noch einen Gebärmuttertumor gekriegt und ganz deutlich gezeigt dass es für sie nun genug war.

Die Babymädels sind dieses Wochenende zu fünft ins neue zu Hause gezogen und somit suchen jetzt noch Mama, Oma und Tante ein neues zu Hause.

Ratten: Babymädels reserviert, Mama, Tante und Omas noch suchend (PSRT661)

Von den Zerbster Babies sind mittlerweile alle Mädels reserviert, Mama, Tante und die beiden älteren Senioren suchen noch nach ihrem zu Hause. Die Babyjungs werden diese Woche getrennt und dann noch als Spielgruppe zusammen bleiben mit den beiden Jungs aus dem „Pythonwurf“ und 3 Halbwilden Jungs (Mama wurde draußen gefunden hat zeitnah geworfen) die von privat abgegeben und letzte Woche hier eingezogen sind, die Buben kriegen dann eine eigene Kategorie, auch da sind schon fast alle Babies fest reserviert.

Ratten: neues Video der Zerbster Mädels (PSRT661)

Die Mädels sind neugierig und erforschen immer wieder neue Dinge. Menschen sind ihnen zwar nicht so wichtig, sie sind aber super lieb, lassen sich hochnehmen usw.

Der Wurf wächst und gedeiht prächtig, es sind 3 Jungs und 5 Mädels. Die Jungs werden wenn sie von Mama getrennt werden müssen in einer Spielgruppe mit 7 weiteren Jungs bis zum Auszug aufwachsen <3

Die 3 „Tanten“, 2 Babymädels und 4 insgesamt Babyjungs sind noch auf der Suche nach einem neuen Heim.

Ratten: Wurf auf der Welt (PSRT661)

Am 13.10. sind hier 9 kleine Würmchen geboren die zum Glück nicht die Welt so kennenlernen müssen wie sie ihre Eltern bisher kannten. Die 4 Erwachsenen Mädels kümmern sich alle gemeinsam um den Wurf, neben Mama dürfen auch alle Tanten mal ins Nest, wärmen und putzen die Kleinen <3 zwei der Mädels sind auf jeden Fall älter, eine atmet immernoch etwas schwerer.  Die Kotprobe war komplett negativ, wundersamer Weise haben sie nichts mitgebracht, keine Einzeller, Würmer, Bakterien…

Ratten: in Dauerpflegestelle gezogen (PSRT578+638)7

Nachdem es für 2 unserer „pflegebedürftigen“ Rudel immernoch, seit Monaten keinerlei Interessenten gibt durften sowohl die 3 Jungs mit dem Knatterer und die 4 Mädels mit der Nasenbluterin von unserer Pflegestelle Reutlingen jeweils in eine unserer anderen Pflegestellen ziehen. Dort können sie, dadurch dass sie das einzige Rudel sind, mehr Bespaßung, Zuneigung und ganz viel Auslauf genießen ohne dass sie zeitlich wegen anderen Rudeln zurück stecken müssten.

Sie suchen dennoch immernoch ein neues zu Hause! Nur bis das irgendwann soweit ist sind sie jetzt in wunderbarer 1 zu 1 Betreuung, fast wie in einem eigenen zu Hause.

 

Ratten: Notfall Zerbst (PSRT661+662)

Nachdem letztes Wochenende 9 Ratten aus dem Notfall in Zerbst *klick hier* von uns bei den Kollegen der Rattenhilfe Frankfurt abgeholt wurden sind sie mittlerweile gut hier angekommen. Wir haben 4 Mädels und 5 Jungs übernommen die insgesamt, im Gegensatz zu vielen Ratten bei unseren Rattenhilfe Kollegen, in nicht allzu schlechtem Zustand sind. Dennoch sind sie vom vorigen Leben gezeichnet, die Wunden heilen ab, es werden Leckereien erforscht und sie genießen sicher die Ruhe.

Bei den 4 Mädels hat die kleinere Black Hooded Stemgeräusche und zwei Tumore wovon einer leider nicht operabel an der Harnröhre hängt. Die Albino hat einen Tumor in der Leiste der nächste Woche operiert wird. Die große Black Hooded ist trächtig und wird zeitnah auspacken und die Agouti Hooded kam mit schlimmer Atmung hier an, ist aber mittlerweile wieder stabil. Die 3 bis auf die große Black Hooded konnten zum Glück noch Alizin bekommen.

Bei den Buben fehlt einem die Schwanzspitze, dem anderen der halbe Schwanz, viele Narben im Fell und zwei mit schlimmen Atemgeräuschen die mal besser mal schlechter sind.

 

Ratten: immernoch hier (PSRT638)

Seufz. Es ist uns unerklärlich wieso die Mädels immernoch hier sind… daher mal wieder ein Video der Süßen.

Leider können wir die 4 (bzw zumindest 2 der 4) mittlerweile nicht mehr als Anfängerrudel empfehlen weil „Törtchen“, die Kleine mit den dunkelroten Augen, in unregelmäßigen Abständen Nasenbluten aus einem Nasenloch hat. Röntgen vom Kopf war unauffällig, wir vermuten leider einen Tumor oder ein anderes Geschehen im rechten Nasenloch. Das erste Mal war sie eine der bereits vermittelten Mädels und hatte am nächsten Morgen geblutet so dass wir sie wieder zurück geholt haben. Wir vermuteten dass sie etwas eingeatmet hat, eventuell vom dortigen Volierenumbau oä… Sie war sehr schlapp, wurde sofort notfallmäßig versorgt und hat sich zum Glück wieder berappelt. Dann war 3 Wochen lang nichts, bis sie dann auch hier wieder angefangen hat zu bluten. Sie verliert dabei sehr viel Blut, der Käfig sieht aus wie nach einem Massaker und sie sollte dann für die Gerinnung unterstützt werden und Infusion kriegen. Aktuell ist es wieder 2 Wochen her und es geht ihr gut, natürlich ist so ein Fall aber nur was für erfahrene Halter denn man weiß nie wann oder warum es wieder anfangen könnte.