P576 – Einzeltier Ronja

!!! Bei Privat-Abgaben müssen wir uns auf die Angaben der Besitzer verlassen. Wir können uns kein Bild vor Ort von den Tieren machen. Der Gesundheitszustand liegt somit im Ermessen der Besitzer und kann von uns weder beurteilt, noch garantiert werden !!!

Buch-Nr/NameGeb-DatumGeschlechtFarbe/
Zeichnung
Besonderheit / Charaktereigenschaftaktueller Stand
Ronja~2016wblauneugierig, dominant, frechsucht

Degus: Ausgesetzt und zum Glück gefunden! (RT574)

Standort: Tierheim Reutlingen

In der Vermittlung seit: 08.10.2019

Buch-Nr/NameGeb-DatumGeschlechtFarbe/
Zeichnung
Besonderheit / Charaktereigenschaftaktueller Stand
SpringfieldunbekanntmAgoutineugierig, liebsucht
DelawareunbekanntmAgouti Scheckeneugierig, lieb, aktiv, kommt zur Handsucht

Rudel-Übersicht Rennmaus – P555

Standort: Trossingen – privat

In Vermittlung seit: 05.08.2019

Buch-Nr/NameGeb-DatumGeschlechtFarbe/
Zeichnung
Besonderheit / Charaktereigenschaftaktueller Stand
MattiDezember 2018mAgoutineugierig, aktivsucht
Samuca. Oktober 2017mBlaufuchsscheckeetwas schüchternsucht

Rudelübersicht Chinchilla: 1w+1mk – geb. unbekannt – TH Stuttgart (S282)

Standort: Tierheim Stuttgart

in der Vermittlung seit 14.2.2017

Buch-Nr/NameGeb-DatumGeschlechtFarbe/
Zeichnung
Besonderheit / Charaktereigenschaftaktueller Stand
33/17geb. unbekannt - aber etwas älterwgrau-braunsucht - aber in Vermittlungsstopp wegen Giardien!
geb. unbekanntmkstandard grausucht - aber in Vermittlungsstopp wegen Giardien!

Ratten: Kaba, Mocca und Zuwachs Cappuccino (PSRT556)

Da wir leider wissen wie unwahrscheinlich es ist, dass Kaba und Mocca vermittelt werden haben wir schon einige Zeit die Augen nach Zuwachs für die beiden aufgehalten. Auch wenn das fies klingt, aber bei Kaba weiß man nie wann ihr krankes Herzchen eventuell nicht mehr mit macht und so etwas muss man in der Rattenhaltung immer bedenken, damit nicht plötzlich ein Tier alleine sitzt. Nun wurde im Reutlinger Tierheim ein einzelnes Omilein abgegeben die jetzt zu uns gezogen ist und zu den beiden integriert wird.

Vielleicht finden wir ja irgendwann doch noch die Nadel im Heuhaufen und damit ein richtiges zu Hause für dieses spezielle Rudel?

P576 – Einzeltier Ronja

Ronja hat in der letzten Zeit ihre zwei Kolleginnen verloren, seit Mitte Oktober ist sie daher ganz alleine.
Die jetzige Besitzerin hat Ronja aus dem Tierheim, wo das Alter der Degu-Dame nur geschätzt werden konnte. Mittlerweile ist sie um die 3,5 Jahre alt und wird als frech und dominant, aber auch neugierig beschrieben. Sie kommt problemlos zur Hand, wenn man die Tür zum Käfig öffnet und lässt sich auch gerne von einer Erdnuss locken.
Aufgrund ihres dominanten Charakters wäre Ronja in einer Gruppe von ruhigeren und unterwürfigen Tieren gut aufgehoben. Alternativ wäre die jetzige Besitzerin auch bereit 1-2 weitere Tiere zur Vergesellschaftung bei sich aufzunehmen, wenn diese in einem ähnlichen Alter sind.

Zwei Madames mit Charakter (P573)

Diese zwei Mädels stammen aus einem Tierheim in Mulhouse. Wir ihr vielleicht schon bei dem letzten Ratten-Notfall mitbekommen habt, sind die französischen Tierheime nicht besonders auf Nager ausgelegt, weshalb wir nun auch bei den Rennern, gemeinsam mit anderen Pflegestellen, helfend unter die Arme gegriffen haben.

Madame Curie und Madame de Pompadour werden momentan noch gegen Kokzidien behandelt. Sobald sie die Biester los sind, dürfen sie ausziehen. Anfragen sind jederzeit Willkommen!

Nun zum Charakter der beiden Mäuschen: sie sind neugierig, beschnuppern die Hand, nehmen Futter von ihr und krabbeln auch mal auf der Hand herum. Bei plötzlichen Bewegungen sind sie allerdings noch etwas schreckhaft. Fangen und raus nehmen finden sie dagegen nicht ganz so witzig und sträuben sich nach Leibeskräften. Gebissen haben sie bisher aber noch nicht, sind also alles in allem super liebe Mäuschen, die ein neues schönes Zuhause mehr als verdient haben!

Das Alter lässt sich schwer schätzen, vermutlich sind sie aber noch nicht älter als ein halbes Jahr, haben also noch ihr ganzes Mäuseleben vor sich.

Kleine Mäuschen mit großen Namen suchen ein Zuhause (P571)

Diese zwei hübschen Mäusejungs stammen aus einem Tierheim in Straßburg. Wir ihr vielleicht schon bei dem letzten Ratten-Notfall mitbekommen habt, sind die französischen Tierheime nicht besonders auf Nager ausgelegt, weshalb wir nun auch bei den Rennern, gemeinsam mit anderen Pflegestellen, helfend unter die Arme gegriffen haben.

Hier geht es nun um Lafayette und Napoleon: die zwei sind rennmaustypisch sehr neugierig und kommen sofort angelaufen, wenn sie merken, dass jemand am Käfig ist. Futter nehmen sie von der flachen Hand und bleiben schon auch mal eine Weile auf der Hand sitzen. Angst haben sie vor der Hand keine.

Lafayette ist der größere von beiden und der Chef. Napoleon ist eine recht kleine und zierliche Maus, aber das macht ihn natürlich nicht weniger liebenswert. Mitunter wird er von Lafayette etwas grob geputzt, was ihn fiepen lässt, aber im großen und ganzen sind die zwei mittlerweile eine recht stabile Gruppe. Die beiden wirken noch recht jugendlich, ein genaues Alter lässt sich jedoch nicht sagen.

Auf dem Bild seht ihr sie kurz nach der Ankunft. Weitere Bilder folgen!

Wenn ihr Fragen oder Interesse an den beiden hübschen Mäuschen habt, meldet euch!

Chinchilla: Lotte wartet alleine auf neues Heim! (RT515)

Mensch, so viel Pech kann man doch gar nicht haben? Die wunderschöne und liebe Lotte war bereits vermittelt, dann ist ihr neuer Partner gestorben und sie kam zurück ins Tierheim, weil die neuen/alten Besitzer dann die Haltung erst ein mal auf Eis legen wollten.

Lotte sucht nun natürlich wieder um so dringender nach einem neuen zu Hause, allein sein ist doof!

Ratten: wir trauern (PSRT456)

Gestern hat sich leise und heimlich im Schlaf Mona über die Regenbogenbrücke geschlichen, sie lag tot in ihrem Häuschen. Heute musste die süße tapfere Motte ihr folgen, ihr Abszess am Kiefer war trotz Behandlung und Medikamenten schlimmer geworden und mittlerweile absolut nicht mehr tragbar für die süße, nachdem sie gestern sogar ein Maiskorn beim kauen fallen gelassen hat.

Wir sind unendlich traurig, hätten uns so sehr gewünscht dass Motte noch mehr Zeit ohne ihren Riesen Tumor haben darf, vielleicht sogar in einem eigenen zu Hause in dem man auch alte und kränkelnde Tiere aufnimmt und pflegt. Nun suchen wir dringendst ein Heim für die letzten beiden Mädels von ehemals 5! Mocca und Kaba, Mocca hat einen starken schiefkopf kommt aber im Käfig super klar, hält ihr Gewicht dh frisst genug, hochheben findet sie generell sehr blöd, mit dem Schiefkopf ist es aber auch sehr schwer für sie ohne Boden unter den Füßen da dreht sie sich um die eigene Achse, mittlerweile beißt sie aber zumindest nicht mehr. Kaba ist herzkrank und braucht täglich 2x Medikamente, damit geht es ihr generell ganz gut, nur wenn man sie anfasst regt sie sich noch sehr auf und bekommt im blödesten Fall schnappatmung. Kaba sieht man im Käfig fast nicht, sie hält sich lieber zurück.

Ja, es ist schwer, aber vielleicht gibt es ja irgend jemanden der sich vorstellen kann die beiden in ein Rudel aufzunehmen bevor hier plötzlich nur noch eine alleine sitzt! Zu anderen Ratten sind sie völlig unkompliziert.

 

Ratten: Viele Franzosen eingetroffen (PSRT568, 569, 570)

Viele von euch haben mitbekommen, dass wir einen Hilferuf aus einem Tierheim in Frankreich bekommen haben, in dem 29 Ratten saßen. Dort ist man leider überhaupt nicht auf kleine Nager ausgelegt, es gab in vielen Käfigen nicht einmal Häuschen, von der tierärztlichen Versorgung ganz abgesehen. Da unsere Pflegestelle zusagen von Interessenten für 2 Rudel hatte und wir in Zusammenarbeit mit Ratten Notfellchen bei Krissy nochmal für 2 Rudel die Übernahme zugesagt bekamen konnten wir tatsächlich alle Ratten aus dem Tierheim holen. 6 Mädels hatte das Tierheim schon selbst abgegeben, hier angekommen sind gestern dann 6m, 5m, 5w sowie 2m und 5w die am Montag weiter zu Krissy ziehen und nur hier parken.

Alle Ratten sind recht umgänglich, nur ganz wenige haben versucht zu zwicken, alle sehen augenscheinlich total gut aus und sind fit und munter. Bei solchen Fällen weiß man nie, in welchem Zustand die Ratten dann hier ankommen, sowohl gesundheitlich als auch charakterlich. Heute standen alle schon an ihren Käfigtüren und haben mich Abends erwartet, haben teilweise schon Brei oder Kernchen aus der Hand genommen, manche probieren (mehr oder weniger stark) ob man Finger wohl essen kann, alle sind aber total neugierig. Die Kotprobe der Truppe ist schon „in Sammlung“ und wird Montag weggeschickt, mal sehen was für Überraschungen wir dann noch bekommen.

Welches der 5er Mädelsrudel hier bleibt und welches zu Krissy weiter zieht war gleich klar: es gibt ein Rudel ausgewachsene Mädels und eines mit jüngeren Mädels bei denen eine schon gestern kugelrund war. Somit war klar, die jungen Mädels bleiben hier, die älteren ziehen weiter, eine hoch trächtige Ratte wird nicht zwei mal innerhalb 3 Tagen transportiert. Der Transport hier her war perfektes Timing, schon in der gleichen Nacht hat die kleine Husky ihren Kugelbauch ausgepackt und sitzt seither im Igloo auf ihrem quietschenden Häufchen Babies. Wir hoffen, dass sie die Kleinen gut versorgt und das alles hin kriegt ohne überfordert zu sein, sie selbst ist mit ihren geschätzt 4-5 Monaten ja selbst noch so klein!

Zum Glück haben alle anderen 9 Mädels super schöne, dünne Bäuchlein in denen man nichts spüren kann. Unglaublicher Weise haben wir sogar schon Anfragen für 2 der Mädels und für das gesamte 5er Rudel Jungs <3 Ebenfalls demnächst wieder ausziehen werden wahrscheinlich 3 der 6 Jungs, sie ziehen „im Tausch“ zu unseren Kollegen nach Würzburg, dort sind viele Ratten ausgesetzt worden und haben sehr lange draußen gelebt, sind dadurch extrem scheu und wenn man so einen Fall in seiner Gegend hat ist man einfach nur froh, wenn man die vielen scheuen Tiere irgendwie verteilt kriegt, somit nehmen sie uns 3 Jungs ab und dafür kommen 3 der scheuen hier her.

In großer Hoffnung dass die aktuellen Pläne alle klappen stellen wir hier bei uns also von vorher 23 Ratten nur noch 3m und 3w plus den aktuell noch Anzahl unbekannten Wurf zur Vermittlung vor.

 

Ratten: aus 3 mach 4 (PSRT556)

Hier wohnt mittlerweile die scheue Kaba bei den anderen 3 Böblinger Mädels. Sie verstehen sich absolut super und sind ein echt traumhaftes Rudel! Kaba findet Menschen zwar immernoch unglaublich beängstigend, zumindest ist sie aber endlich nicht mehr allein.

Leider hat das Rudel ansonsten nicht so viel Glück… Die braune Mocca ist nochmal viel viel schiefer geworden, wird auch mit anderen Medikamenten nicht besser und ist manchmal sehr verwirrt damit. Hochheben ist für sie sehr schlimm, da dreht sie sich sofort um die eigene Achse, im Käfig kommt sie aber wieder recht gut zurecht, hat nicht abgenommen und scheint auch sonst  nicht unglücklich mit ihrem schiefen Kopf zu sein… Der größte Pechvogel des Rudels ist wohl Motte, nachdem sie ihre Tumor OP so gut überstanden hat hatte sich an der Naht ein Serom gebildet, d.h. Wundwasser sammelt sich unter der Haut. Das ist erst mal nicht so schlimm, stört aber manchmal und wurde schon ein paar mal punktiert. Dann hat sie sich noch einen Abszess am Kiefer entwickelt, man kann den Eiter innen an den Backenzähnen sehen. Sie bekommt nun also wieder Antibiotika und Schmerzmittel und wir hoffen inständig dass es besser wird. Auch sie frisst zum Glück weiter wie ein Scheunendrescher und ist einfach nur so eine süße Maus! Wir würden ihr so sehr noch lange Zeit ohne den blöden Tumor gönnen, das darf einfach nicht sein dass sie jetzt an einer anderen Baustelle sterben muss!

Die einzige deren Zustand unverändert „gut“ ist ist Mona, die zwar immernoch Atemgeräusche hat aber dadurch nicht eingeschränkt ist… Sie ist recht moppelig denn auch ihr schmeckt der tägliche Brei den die Kranken kriegen sehr gut 😉

Ratten: „Hier und heute nicht!“ (PSRT556)

Hier und heute nicht hat sich Motte gedacht: sie hat die OP in der ihr riesiger Tumor entfernt wurde überstanden und ist schon wieder richtig fit! Man sieht sie entweder schlafen (im selbst ausgepolstertem Nest) oder Futter in sich hinein stopfen. Wir sind unbeschreiblich froh, unsere Tierärztin hat mal wieder das Unmögliche möglich gemacht! Motte wog vor der OP 333 Gramm, einen Tag nach der OP sind es 243 Gramm… Nun heißt es wieder richtiges Rattengewicht kriegen und normal, ohne Klotz am Bein laufen lernen! Willkommen im neuen Leben <3

Ratten: 4 Mädels in Pflegestelle gezogen (PSRT556)

Die 4 Mädels konnten nachdem unsere Pflegestelle vor dem Sommerurlaub keine neuen Tiere mehr aufnehmen wollte nun gestern endlich dorthin umziehen. Leider sind sie in absolut schrecklichem Zustand. Der Tumor von Motte ist in den letzten 4 Wochen stark gewachsen und Motte selbst ist extrem abgemagert. Sie wird bis Übermorgen gepäppelt und dann operiert in der Hoffnung dass sie es überlebt. Um ihr Leben gekämpft hat auch Megan, sie kam hier mit fürchterlichen ZNS Symptomen an, Eiter kam aus der Gebärmutter und sie konnte nicht einmal Brei essen. Ihr Zustand ist trotz Medikamenten am Abend leider bis zum nächsten Morgen noch schlechter geworden, sie wurde heute eingeschläfert.

Mocca und Mona haben nur kleine Wehwehchen, Atemgeräusche und ein Schiefkopf ohne Symptome sehen im Gegensatz dazu quasi harmlos aus. Mocca findet Menschen leider richtig blöd, aus Angst verteidigt sie sich auch mit ihren Zähnen.

 

Lotte und Krümel „leider“ wieder vereint (RT515)

Die gute Nachricht Krümel ist nicht mehr alleine!
Die Schlechte? Ihre ehemalige Freundin Lotte wurde zurück ins Tierheim gebracht.

Nachdem die Vergesellschaftung von Lotte im neuen Heim super geklappt hatte, ist leider kurz darauf das vorhandene Partnertier gestorben. Da die Besitzer nun die Haltung aufgeben, kam Lotte zurück.

Die 2 wunderschönen Damen suchen nun also am liebsten gemeinsam ein neues Zuhause <3  Wer mag die beiden Schönheiten zu sich nehmen?

4 Rattenmädels neu im Kreistierheim Böblingen

In Böblingen sind 4 Rattenmädels abgegeben worden.

Megan (braun), Mocca (braun) sind etwa 1 Jahr alt, Mona Lisa (grau) und Motte (beige, Rex) sind etwa 1,5 Jahre alt.

Leider hat Motte einen riesigen Tumor bei dem noch unklar ist ob er operabel ist.

Kotuntersuchung läuft noch, also sind sie noch nicht zur Vermittlung frei, aber vielleicht verguckt sich ja trotzdem schon mal wer in sie. Die 4 sind neugierig und liessen sich unter etwas Protest auch hochnehmen.

 

Krümel sucht liebevolle Hände, die sich um sie kümmern (RT515)

Krümel sucht immer noch ein liebevolles Heim.
Nach dem letzten Tierarztbesuch hat sich leider ein Herzgeräusch bestätigt.
Krümel bekommt täglich flüssige Medizin, wodurch ihr geholfen wird.
Diese Aufgabe müsste auch der neue Mandelgeber übernehmen.

Sonst hat Krümel aber keine Beeinträchtigungen und freut sich auch ein schönes, neues, artgerechtes Zuhause mit einem kastrierten Männchen oder einem Weibchen als Partnerin.
Wer kann und möchte der Kleinen ein schönes Für-Immer-Zuhause bieten?

Meldet Euch bei uns, oder im Tierheim Reutlingen 🙂

Rennmaus-Duo Matti und Samu suchen neuen Wirkungskreis – P555

Die zwei Rennmausjungs Matti und Samu suchen zusammen ein neues Zuhause am liebsten mit ihrer kleinen Villa mit den Maßen 163x40x50. Außerdem bringen die beiden Jungs ihr gesamtes Hab und Gut mit. Das eingespielte Mäuse-Team freut sich über Eure Nachrichten! Ihr habt Euch verliebt in die beiden Jungs? Dann meldet Euch unter rennmaus@nagervermittlung-stuttgart.de

Rennmäuse: Salem & Limel suchen ihr Glück (P547)

Die Besitzerin dieser zwei hübschen Mäusedamen hat sich an uns mit der Bitte um Unterstützung bei der Vermittlung ihrer Tiere gewendet.

Aufgrund eines Streites in ihrer 3-er Gruppe war sie gezwungen diese zu trennen. Die Gruppe bestand aus einer ca. 9 Monate alten Mäusedame und zwei ca. 7 Monate alten Mäusedamen.

Nun würde die Besitzerin entweder die 9 Monate alte Maus zu einer Vergesellschaftung oder sie mit einer der jüngeren Mäuse als Paar abgeben.

9 Monate alte Maus: Ihr Name ist „Limel“ und sie ist sehr groß und dominant, sie lässt sich problemlos auf die Hand nehmen und anfassen. > caramellfarben gescheckt

7 Monate alte Maus: Ihr Name ist „Salem“ und sie ist ein unterwürfiges und sehr schüchternes Mäuschen. Es ist möglich sie auf die Hand zu nehmen,jedoch wird sie dann schnell panisch > schwarz

Bei Interesse stellen wir gern den Kontakt her! 🙂

vorläufiger Vermittlungsstop (S282)

Nachdem aus einer anderen Gruppe (S281) ein Chinchilla wegen Giardien verstorben ist, wurden alle Tiere aus dem Gelsenkirchener Notfall erneut getestet und werden nun wieder gegen Giardien behandelt, damit sich das Schicksal des kleinen Schnorchels nicht wiederholt.

Bis die betroffenen Tiere nicht endgültig frei von Giardien sind, werden sie nicht vermittelt!

Bunt gemischte Chinchilladamen-WG sucht neuen Wirkungskreis (S282)

Viele von Euch wissen bestimmt um den abartigen Verwahrlosungsfall aus Gelsenkirchen vergangenes Jahr.

Die geretteten Seelen mussten erst wieder aufgepäppelt und medizinisch versorgt werden aber nun sind viele von Ihnen offiziell zur Vermittlung freigegeben und deshalb suchen wir händeringend ein neues schönes Zuhause, bei dem sie die Hölle, die sie durchleben mussten, vergessen können und die schönen Seiten des Chinchillalebens erleben können.

Diese 4 wunderschönen Damen wurden nach der Verwahrung gegen Giardien behandelt und sind nun wieder kern gesund. Natürlich sind sie durch die Erlebnisse mitgenommen, aber wenn man sich mit Liebe und sanft Schritt für Schritt an sie annähert, können sie wieder vertrauen fassen. Sie sind aufgeweckt und neugierig aber natürlich etwas zurückhaltend. Wenn das Eis aber einmal gebrochen ist, sind Chinchillas herzliche und soziale Tiere, die auch gerne mal den Mandelspender näher untersuchen und mit ihm oder ihr interagieren.

Wer möchte diesen wunderhübschen Ladies ein tolles neues, vor allem aber artgerechtes Zuhause mit viel Liebe und Geduld geben?

Meldet Euch bei uns oder direkt im Tierheim Stuttgart