Was ist ein Chinchilla

 

469321_358586610831906_71388777_o

Bevor man sich ein bzw. mehrere Chinchillas in sein Leben holt, oder besser gesagt sein Leben mit ihnen teilt, sollte man sich vorher intensiv mit dem Thema Chinchillahaltung auseinandersetzen.

Chinchillas sind sensible Tiere, die ganz eigene Arten und Angewohnheiten an sich haben. Richtiges Futter (am besten naturnah), der richtige Sand (Sepolith oder Attapulugs) und die richtigen Behausungen bzw. deren richtiger Standort sollten zu 100% umgesetzt werden, damit ein Tier schön und „richtig“ leben kann.

Und auch ein Tierarzt, der sich wirklich mit Chinchillas auskennt sollte in näherer Umgebung sein. Diese Tiere gelten immer noch als Exoten. Und nur Spezialisten sollten sich ihrer annehmen.

 

Fakten in stichpunktartigem Steckbrief:

ursprüngliches Habitat/ Herkunft: chilenische Küstengebiete und Mittel-Chile zwischen 400m bis in 1500m Höhe lebend, später Rückzug in höher gelegene Gebiete aufgrund der Besiedlung durch den Menschen

Lebensweise: verbringen die meiste Zeit des Tages ruhend und schlafend in Verstecken wie Erdlöchern, Verstecken hinter Futterpflanzen und Felsspalten; gegen Dämmerung gehen sie auf Futtersuche; leben in Kolonien

Gewicht: ca. 400-700g; einzelne Individuen – oft Zuchttiere − bis zu 1000g

Größe: 20-26 cm + 10-20 cm Schwanz

Lebenserwartung: ca. 6-15, manche über 20; viele sterben früher aufgrund falscher Ernährung, Haltung und Zuchtfehlern/ Erbkrankheiten oder Tierarztbehandlungen

Körpertemperatur: 36-39 Grad

Pulsfrequenz: 40-100-240/min

Farbe: Naturfarbe ist silbergrau mit weißer Unterseite/Bauch/Flanke (auch grau oder Standard genannt); mittlerweile sind zig weitere Farben gezüchtet worden

Aktivitätszeit: je nach Jahreszeit ca. 19 – 7 Uhr (überwiegend dämmerungs- & nachtaktiv; schlafen im Sommer gerne auch mal länger)

Soziales: leben in Gruppen, sind keine  Einzelhaltungstiere; sollten mindestens paarweise gehalten werden, dabei ist das Geschlecht sekundär – Böcke sollten aber kastriert werden um Nachwuchs zu vermeiden;
größere Gruppen (ab 5 Tieren) sind oft instabil, insbesondere Bockgruppen (Territoriumskämpfe)

Geschlechtsreife: 4-6 Monate (w) und 3-4 Monate (m)

Zuchtreife: je nach Entwicklungsstand ab 8-12. Monat (w)

Brunft: alle 28-34 Tage, dauert ca. 3-5 Tage

Tragezeit: im Schnitt 111 Tage (106-120 Tage möglich)

Anzahl der Würfe/Jahr: 2-3

Größe des Wurfes: 1-3 (bis zu 6 Babies möglich)

Geschlechtsunterscheidung:
http://chinchilla-scientia.de/index.php?id=geschlechterbestimmung

verträgliche Raumtemperatur: 10-20 Grad Idealraumtemperatur; können mit Kälte besser umgehen als mit Hitze, ab ca. 24-26 Grad steigt die Gefahr eines Hitzschlags;

Charakter: sehr bewegungsfreudig, neugierig, intelligent, wesensstark, dickköpfig, schreckhaft, sensibel, individuell, meistens keine Kuscheltiere

Fähigkeiten: Chinchillas können sehr gut springen, klettern, hören, sich in der Dunkelheit orientieren;  Chins buddeln und scharren ab und an auch ganz gerne mal in der Einstreu, brauchen jedoch keine extra Buddelmöglichkeiten wie z.B. Degus oder Kaninchen

Besonderheiten: können bei Gefahr Fell abwerfen; sind Dauerausscheider (d.h. sie können den Kotabsatz nicht selbst kontrollieren und kötteln überall hin); gehen mit stacheligen Futterpflanzen besonders geschickt um; geben Wärme hauptsächlich durch Ohren und Füßchen ab, sind daher sehr hitzeempfindlich

Eignung: weitgehend Beobachtungstiere; nichts für (Klein-)Kinder

budsy 25

budsy 12

twiggy 8

twiggy 26

Wenn du weitere Fragen zu den Chinchillas hast, kannst du dich gerne jederzeit per Email an uns wenden: chinchilla@nagervermittlung-stuttgart.de

Farbbestimmung zu finden unter
http://www.dasfotoalbum.de/farbliste/

Steckbrief auf Grundlage von
http://chinchilla-scientia.de/index.php?id=chinchillainfoseite
Beste Seite rund um das Thema Chinchillahaltung / Ernährung / Spielzeug mit Tipps und Tricks und vielen nützlichen Links – sowohl für Laien als auch für Fortgeschrittene Chinhalter

Photos© Manuela Dieringer
Dima Photography http://www.dima-photography.de

Manuela Dieringer

über Manuela Dieringer

Hi ihr Lieben! Ich bin die Manu und wurde am 29. April 1988 in Bruchsal bei Karlsruhe geboren. Seit 2007 teile ich mein Leben mit Chins: Loona, meine erste süße Maus, gefolgt von Budsy und Twiggy, dann Vinci, Zoomi, Cloé, Zoé und zu guter letzt unser Ü-Ei Hope. Looni starb leider 2011 an extremen Durchfall und unfähigen Tierärzten, die nicht helfen konnten. Meine 2 Lieblingsmäuse Budsy und Twiggy habe ich im September 2014 auf noch tragischere Weise verloren: Die Tierärztin hat Budsy beim routinierten Spitzenschleifen den Kiefer durchstoßen. Daraufhin bildete sich ein rießiger Abszess und ich konnte trotz 14tägigem 24h Kampf nichts mehr tun außer sie gehen zu lassen. Keine 10 Tage später starb meine geliebte Twixxy an gebrochenem Herzen. Ohne ihre Schwester wollte sie nicht mehr sein :`( Und ohne die beiden wollte ich nicht mehr sein. An diesem Punkt wollte ich die Chinhaltung komplett an den Nagel hängen, weil diese Tiere mit ihrer sozialen, menschenbezogenen, seeligen Art einfach mein Herz so eingenommen hatten, dass ich mit ihrem Tod nicht klar kam. Aber meinen Schatz Vinci konnte und wollte ich nicht weggeben oder alleine lassen. So kamen Zoomi und Cloé dazu. Zoomi wollte aber Cloé nicht in die 2er Gruppe lassen und so musste Zoé als Partnerin für Cloé einziehen. Leider hat uns ihre Vorbesitzerin sie uns trächtig verkauft, ohne uns davon in Kenntnis zu setzten. Kurzum wurde per Notkaiserschnitt ein 32gr leichtes Baby auf die Welt gebracht und von mir und meinem Schatz per Handaufzucht großgezogen. Kurzum habe ich in meinen 9 Jahren Chinerfahrung so mitunter alles erlebt was man erleben kann - positiv wie negativ. Daher möchte euch gern mit Rat und Tat zur Seite stehen, wenn es um das "Thema" Chinchilla geht.

Kommentare sind geschlossen.