Ratten: in Pflegestelle gezogen (PSRT762)

Die 3 Mädels aus dem Tierheim Böblingen sind gestern in unsere Pflegestelle umgezogen und werden nun zum Omirudel integriert. Ja, das klingt vielleicht komisch weil sie dann im besten Fall noch eine Weile ein 7er Rudel sind, und 7 adoptiert doch kein Mensch oder!?

4 Omis, 2 mit Tumoren, mit Atemgeräuschen, pflegebedürftig, aber eben auch nicht! 

Und deshalb kriegen sie selbstverständlich auch nochmal Gesellschaft, denn die Omis altern teilweise in großen Schritten und es soll ja nicht bald einer alleine hocken. Die 3 Böblinger Mädels sind total lieb, lassen sich hochnehmen, kommen neugierig und nett zur Hand.

 

Ratten: die Omis (PSRT735)

Wir zeigen die Omis mal wieder, irgendwo da draußen muss es doch jemanden geben der diesen Omis einen schönen Lebensabend machen will… nicht? Mittlerweile hat die schwarze Omi „Baby“ leider nochmal einen Tumor bekommen, der aber so nah an der Harnröhre liegt dass wir ihn nicht operieren können 🙁 zudem wird das laufen immer watscheliger, wer weiß wie lange sie noch hat… auch Omi in grau hat noch einen Tumor, da ihr Zustand sehr wechselnd ist haben wir uns bisher nicht „getraut“ sie operieren zu lassen. Glücklicherweise wächst er aber sehr langsam, so dass er sie immernoch nicht behindert obwohl sie ihn schon seit ihrer Ankunft hat.

Blümchen, die helle, ist noch am fittesten, gestern haben wir zwar einen neuen erbsengroßen Knubbel getastet, die OP um den zu entfernen wenn er wächst wird sie aber problemlos überstehen. Die vierte im Bunde hat seit ihrem Abszess an der Backe beim fressen so ihre Eigenarten, wahrscheinlich hat sie ein wenig Probleme mit den Nerven die im Gesicht durch den Abszess evtl beschädigt wurden, das beeinträchtigt sie aber zum Glück gar nicht- sieht nur sehr ulkig aus.

Ratten: Omirudel sucht Altersresidenz (PSRT735)

Nun sind es ja nur noch 4 Omis, 3 Franzosen und die einzelne Omi die als letzte ihres Rudels abgegeben wurde. Sie verstehen sich blendend, sind super lieb und SO süß. Wir wünschen uns ganz dringend ein eigenes zu Hause für die Rentnergruppe, bevor wir den nächsten altersgeschuldeten Todesfall verzeichnen müssen. Sie sollen doch endlich ein richtiges eigenes Heim genießen dürfen!

Ratten: wir trauern (PSRT735)

Leider wurde die Atmung der herzkranken Omi trotz Medikamenten immer schlechter, so dass wir sie heute über die Regenbogenbrücke schicken mussten, bevor sie immer weniger Luft gekriegt hätte.

Es tut uns sehr leid, dass sie kein eigenes zu Hausee gefunden hat, aber wenigstens konnte sie aus ihrem alten Leben im Dreck entkommen und in unserer Pflegestelle Geborgenheit, Sauberkeit und immer volle Näpfchen genießen.

Ratten: die Rentner Gang (PSRT735)

Eigentlich würden wir euch gerne freudig verkünden dass der Abszess der Omi nur äußerlich im Gewebe war, sie wurde 2x in Narkose behandelt und das Antibiotika hat so gut angeschlagen dass alles restlos verheilt ist. Leider hat uns letzte Woche die nächste Graue Franzosin mit einer dicken Backe begrüßt, bei ihr ging es leider vom Knochen aus und wir mussten sie erlösen 🙁 nun sind sie also nur noch zu viert, doch wie lange das so bleiben wird steht in den sternen denn die rotäugige Omi hat Herzprobleme, sie bekommt zwar Medikamente aber ihre Atmung ist trotzdem nicht sehr zufriedenstellend.

Ansonsten sind es alles so süße, neugierige und tolle Mädels, wir würden uns so sehr einen netten Alterswohnsitz für sie wünschen!

 

Ratten: noch keine Anfragen (PSRT735)

Die Franzosen Mädels entwickeln sich toll, sind neugierig und wechseln mittlerweile fast wir selbstverständlich die Etagen im Käfig. Leider haben wir heute bei einer der grauen einen Abszess an der Backe entdeckt, die Franzosen haben schon in anderen Pflegestellen sehr viele Probleme mit Abszessen, leider fing es hier nun auch damit an. Da im Mundraum alles sauber und unverletzt war konnte der Abszess von außen geöffnet und gespült werden, wir hoffen er heilt einfach so schnell wieder ab wie er kam.

Dem Rest der Bande geht es sehr gut und sie sind einfach nur süß. Es wäre so toll, wenn sie genauso viel Glück hätten wie ihre „Brüder“ und trotz ihres Alters und einiger Gebrechen noch ein eigenes zu Hause finden.

Ratten: 5 Mädels lassen Grüße da (PSRT735)

Die 5 Mädels erholen sich immer besser und haben gelernt dass Menschen viel Gutes bedeuten. Sie sind mittlerweile total neugierig und nett, lassen sich fast alle problemlos hochnehmen, die Tumornaht bei Blümchen ist gut verheilt und das Fell wird immer besser. Da es der Omi mit der Art ZNS Symptome oä. Immer besser geht werden wir ihren Tumor bald auch noch operieren lassen. Beim ersten OP Termin war sie mit Blümchen angemeldet, da haben wir uns aber dagegen entschieden, weil es ihr nicht sonderlich gut ging, das hat sich zum Glück ganz toll entwickelt.

Ratten: Tumor operiert (PSRT735)

Blümchen versteht sich mit ihren Freundinnen immernoch blendend, sie sind nun schon ein Weilchen hier und eigentlich wollten wir ihren Tumor erst operieren wenn ihrr Atemgeräusche weg sind. Sie hat seit ihrer Ankunft auch gut zugenommen, ist fit und munter aber da die Atemgeräusche leider immernoch ab und zu hörbar sind mussten wir es weil der Tumor stetig weiter gewachsen ist trotzdem riskieren und haben sie in den OP geschickt. Für eine Kämpfernatur wie Blümchen war das gar kein Problem, sie hat die Narkose wunderbar überstanden und ist den großen Tumor jetzt endlich los <3

Und schaut mal, wie sich auch die anderen Mädels schon erholt haben und Tag für Tag Gewicht zulegen und schöneres Fell kriegen.

Ratten: Franzosen Vorstellung, Teil 2 (PSRT735)

Das zweite Rudel der Vorstellung sind Mädels, ehemals waren sie zu viert. Da drei von ihnen direkt nach der Ankunft eingeschläfert werden mussten war dann traurigerweise noch eine allein. Blümchen, wie sie von uns genannt wird, hat einen Tumor am Hinterbein der in den nächsten Tagen operiert wird. Damit sie nicht alleine sein muss haben wir am Samstag von den Kollegen des Rattenasyl Würzburg 4 Mädels, ebenfalls aus Frankreich, abgeholt die die kleine auch direkt problemlos aufgenommen haben. Nun sind sie also zu fünft, davon Blümchen mit dem Tumor, ein Mädel mit ZNS Symptomen und Tumor, ein Mädel mit Gebärmutterentzündung und Atemgeräuschen. Und natürlich den üblichen Dingen die alle „Französis“ haben: Kratz/Bisswunden, Augenentzündungen, kahle Stellen und viel zu wenig Gewicht.

Ratten: Katastrophaler Notfall in Frankreich (RT732,733, PSRT734,735,736,737)

Nachdem gestern Abend die Notfelle aus Frankreich *klick*, Dank der hauptsächlichen Organisation der Kollegen der Ratten-Nothilfe Frankfurt und Brigggi von Not-Hamster Freiburg, hier ankamen haben wir nun nach über 24 Stunden mal etwas Zeit zum durchatmen. Die letzten 24 Stunden waren der absolute Horror. Die Tiere sind in einem katastrophal verwahrlosten Zustand, todkrank, abgemagert, voller Parasiten, Augenprobleme, Atemgeräusche, Tumore, eingewachsene Zähne, wir könnten ewig so weiter machen… die einzelnen Rudel werden wir euch bei nächster Gelegenheit einzeln vorstellen, aber erst mal so viel: von 27 Ratten die bei uns ankamen mussten wir 7 direkt ohne jegliche Chance ihnen zu helfen einschläfern lassen. Eins der schlimmsten Gefühle der Notfallarbeit: zu spät zu kommen. Zu spät um wirklich helfen zu können. Nur noch da, um Tiere von ihrem Leid, ihren Schmerzen und der Qual zu erlösen und wenigstens in den letzten Stunden nett zu ihnen und in den letzten Minuten ihres schlimmen Lebens bei ihnen zu sein.

Von den übrigen 20 Ratten sind 8 gesund und im Reutlinger Tierheim untergekommen (danke an unsere Lieblingspfleger auf die wir immer zählen können!), 12 noch sehr krank, wir sind gespannt ob, und wie schnell sie sich von der grausigen Vergangenheit erholen können. Sie schlafen sehr viel, haben zum Teil sicher das erste mal in ihrem Leben einen sauberen Käfig unter sich, bestimmt das erste mal in ihrem Leben Ruhe und Geborgenheit. Wir sind unglaublich froh, dass alle Tiere dort raus geholt werden konnten.

Achtung, die schlimmsten Zustände der Ratten ersparen wir euch, dennoch sind die nächsten Bilder nicht so schön. Wenn ihr das nicht sehen könnt oder wollt bitte nicht weiter scrollen.