Ratten: auf dem weg der Besserung (PSRT557)

Die 3 Jungs haben nun ihre neue Antibiotika Behandlung fürs erste überstanden, die Köttel sind mittlerweile super geformt und gar nicht mehr matschig. Leider haben die zwei Blackys immernoch beängstigende Knubbel im Bauch, die sich auch mit den Medikamenten nicht verändert haben 🙁 wir hoffen, dass zumindest der Durchfall mal eine Weile weg bleibt, ansonsten müssen wir das nächste Antibiotika ausprobieren und hoffen dass die Darmentzündung und vielleicht auch die Knubbel damit dann endlich weg gehen.. Bis dahin werden sie hier in der Pflegestelle bleiben, außer es findet sich ein neues zu Hause bei jemandem den wir bereits kennen, dem wir vertrauen können und in dem die Jungs auch trotz Erkrankung bleiben, leben dürfen und geliebt werden ohne je wieder ausziehen zu müssen! Sie sind SO liebenswert und haben sich hier schon in alle Herzen geschlichen.

Ratten: Jungs werden behandelt (Psrt557)

Die 3 Jungs sind weiterhin nicht bissig. Zwei von 3 nehmen Brei vom Finger, lassen sich problemlos hochheben und kommen auch neugierig zur Hand. Der schwarze Dumbo ist sehr schüchtern, traut sich nur selten sich Leckereien abzuholen. Auch er beißt aber nicht. Die 3 haben leider schon Wochen lang Durchfall, auch hatte der schwarze mit den standartohren einen großen Knubbel im Bauch, was bei der Vorgeschichte der Jungs von denen ganz zu anfang einer eingeschläfert werden musste, sehr beunruhigend war. Die Vorbesitzer haben bisher schon 1x behandelt, es wurde ein Abstrich vom Durchfall gemacht und ein Antibiogramm wegen ecoli erstellt. Der Knubbel wurde etwas besser, seither wurde aber nichts mehr gemacht. Nun haben die Jungs immernoch sehr matschigen Kot, wir haben nochmal eine Kotprobe gemacht, sie haben keine Würmer oder Giardien, an Bakterien wurden immernoch ecoli und zusätzlich enterobacter gefunden, welcher schleimhautentzündungen macht was den Befund beim abtasten erklären könnte. Nun bekommen die Jungs wieder Medikamente und wir hoffen dass wir sie diesmal ganz gesund kriegen. Sie lassen sich zum Glück gar nichts anmerken und sind fit und munter. Erst einmal liegt wegen den Bakterien die Vermittlung natürlich auf Eis, danach würden wir sie aber gerne aufgrund der Vorgeschichte zu erfahrenen Haltern vermitteln, je nach dem wie ängstlich man die Jungs behandelt haben sie im vorigen zu Hause vielleicht deshalb gezwickt wenn sie die Unsicherheit ihrer Besitzer ausnutzen können. Sie sollen im nächsten zu Hause einfach lieb gehabt werden wie sie sind, auch wenn es sicher keine Kuscheltiere werden- sie sind wirklich total liebenswert. Revierbeisser sind sie definitiv nicht, sie verhalten sich auch nicht böse wenn man im Käfig hantiert oder direkt ins Haus fasst, auch sind sie sehr sozial untereinander.

Ratten: leider wieder in der Vermittlung (PSRT557)

Gestern sind 3 Jungs wieder zurück in unsere Pflegestelle gekommen, die im April vermittelt wurden. Die 3 stammen ehemals aus einer privaten Abgabe und wurden in der Pflegestelle zu zwei weiteren Buben integriert mit denen sie dann ausgezogen sind, als sie ca 12 Wochen alt waren. Das war dieser Fall hier: https://www.nagervermittlung-stuttgart.de/wp/wunderschoen-und-totgezuechtet/

Sie sind neugierig und lieb vermittelt worden, mittlerweile sollen alle 3 die ehemaligen Besitzer blutig beissen und zudem noch die anderen beiden Jungs jagen, welche nun Krusten aufweisen. Eine Kastration des „Übeltäters“ der sich evtl einfach zu einem Hormonbock entwickelt hat kam für die Besitzer finanziell nicht in Frage und es war sowieso gar nicht klar ob es nur einer der Buben ist oder doch alle… Somit zogen die 3 gestern wieder in unsere Pflegestelle zurück.

Hier zeigen die 3 keinerlei Aggressionen, weder zum Menschen noch untereinander, sie haben gestern schon Brei vom Finger genommen und sind auch gar nicht schreckhaft.